Meldung

OneDrive-Dateien nur bei Bedarf herunterladen

Bisher fanden sich alle Dateien, die der Anwender im OneDrive-Ordner abgelegt hat, auch auf der Festplatte des Windows-10-Rechners wieder. Mit dem Fall Creators Update bietet Microsoft jetzt die Option 'Files On-Demand' an. Damit lässt sich Plattenplatz sparen, werden doch nur die Elemente auf die Festplatte verschoben, die der Nutzer für eine ständige Speicherung markiert. Das Aktivieren der Option ist jedoch etwas versteckt.
Das bedarfsweise Speichern von OneDrive-Dateien auf der Festplatte müssen Sie erst aktivieren.
Um die 'Files On-Demand'-Funktion [1] zu aktivieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das OneDrive-Symbol in der Taskleiste und dann auf "Einstellungen". Standardmäßig ist der Reiter "Konto" ausgewählt. Entscheiden Sie sich aber für die Registerkarte "Einstellungen". Hier setzen Sie einen Haken bei "Dateien bei Bedarf". Achtung: Diese Auswahl steht nur über das Taskleisten-Symbol bereit. Über den Windows-Explorer und das OneDrive-Symbol dort gibt es keine Möglichkeit zur Aktivierung.
7.12.2017/ln

Tipps & Tools

Bitcoin-Attrappe für Nerds [24.02.2018]

Das Thema Bitcoin und weitere Kryptowährungen findet in den Medien eine immense Aufmerksamkeit, sodass die Achterbahnfahrt der digitalen Währung keinem aufmerksamen IT-Profi entgangen sein dürfte. Wenn Sie sich jetzt günstig ein Stück Bitcoin sichern wollen, um damit auch die Kolleginnen und Kollegen zu verwirren, lohnt sich die Anschaffung einer oder mehrerer Bitcoin-Münzen für den Schreibtisch. [mehr]

Kontrolle über Speicherplatz behalten [23.02.2018]

Bei der Verwaltung der Festplattenressourcen auf dem PC kann das kostenfreie Tool 'MeinPlatz' weiter helfen. Die Software durchleuchtet sowohl die fest verbauten Datenträger als auch externe Speichermedien und listet Ihnen den belegten Speicherplatz von Ordnern und Dateien auf. Neben der Größe, Datei- und Ordneranzahl stellt das Werkzeug die prozentuelle Belastung der Festplatte relativ zur Gesamtgröße grafisch dar. [mehr]

Fachartikel

IT-Umgebung fit machen für das Medium Video [21.02.2018]

Genauso selbstverständlich wie im Privatleben möchten Mitarbeiter heute bei der Kommunikation am Arbeitsplatz Videos nutzen. Die IT steht vor der Herausforderung, das Medium Video in die vorhandenen Infrastrukturen zu integrieren und sieht sich dabei vor allem mit zwei zentralen Problemen konfrontiert: Zum einen wurden Netzwerke für einen eher kleinen Datenverkehr geschaffen. Zum anderen lassen sich Videos nicht ohne Weiteres einfach in den Fachsystemen für Content Management oder E-Learning einbauen. Der Artikel erklärt, wie eine Enterprise-Videoplattform helfen kann. [mehr]

Buchbesprechung

Software Defined Networking

von Konstantin Agouros

Anzeigen