Fachartikel

Mit der PowerShell Raum- und Gerätepostfächer in Exchange 2013 einrichten (1)

Ressourcenpostfächer vereinfachen das Buchen von Ressourcen in einer Organisation deutlich. Mit Exchange 2007 wurden die Postfachtypen Raum- und Gerätepostfach als Ressourcenpostfächer eingeführt. Diese stehen Ihnen auch unter Exchange 2013 zur Verfügung. Dieser Workshop zeigt, wie Sie den Umgang mit diesen Postfächern effizienter gestalten und welche Neuerungen Exchange 2013 in diesem Bereich mitbringt. Viele Einstellungen lassen sich nur noch über die PowerShell verwalten. In Teil 1 der Workshopserie erkläen wir die zugrundeliegenden Funktionen und zeigen, mit welchen Kommandos Sie Ressourcen-Postfächer anzeigen und anlegen.
Das Buchen von Besprechungsräumen über Outlook funktioniert mit Hilfe von Ressourcen-Postfächern.
Unter Exchange 2003 und früher kam für das Buchen von Ressourcen das Outlook Direct Booking beziehungsweise ein Auto-Accept-Agent zum Einsatz, der als Store Event Sink auf dem Exchange-Server konfiguriert wurde. Bei den Ressourcenpostfächern handelte es sich bis dahin um Standardpostfächer. Mit Exchange 2007 hat Microsoft eine neue Kategorie von Postfächern eingeführt. Die Auto-Accept-Funktion für Ressourcen wurde über die Ressourcenbuchungsautomatik direkt in Exchange integriert und mit diesem Postfachtyp verknüpft.

Das ist auch der Grund, weshalb Sie das automatische Buchen nur für Ressourcen- und nicht für Benutzerpostfächer aktivieren können. Ist die Ressourcenbuchungsautomatik aktiviert, reagiert Exchange direkt auf Buchungsanfragen. Ansonsten muss ein Stellvertreter für die Ressource aktiv werden.
Raumpostfächer und Gerätepostfächer unterscheiden sich lediglich in der Anzeige auf dem Client. Neben dem unterschiedlichen Icons gibt es für die Raumpostfächer standardmäßig eine eigene Adressliste, während Gerätepostfächer nur in den globalen Listen zu finden sind.

 
Bild 1: Raum- und Gerätepostfächer unterscheiden sich nur in der Anzeige im Outlook. Räume sind in einem
eigenen Adressbuch zusammengefasst und können bei Besprechungen schneller ausgewählt werden.


Die Postfächer verfügen über umfangreiche Attribute, um das Arbeiten mit der Ressource über Buchungsregeln wie der maximalen Buchungszeit genau definieren zu können. In Exchange 2007 können Sie Einstellungen nur über die Exchange Management Shell (EMS) mit PowerShell-Befehlen durchführen, während bei Exchange 2010 in der Exchange Management Console (EMC) eigene Karteireiter in den Eigenschaften einer Ressource zur Verfügung stehen. Mit Exchange 2013 hat sich wieder alles geändert und die Konfigurationsmöglichkeiten im Exchange Administration Center (EAC) wurden deutlich zusammengestrichen. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind in ihrer Tiefe auch weiter vorhanden, doch müssen Sie die PowerShell bemühen.


Bild 2: Die Einstellungsmöglichkeiten über die GUI wurden bei Exchange 2013 deutlich reduziert.

Seite 1: Buchungsanfragen über Outlook
Seite 2: Ressourcen-Postfächer anzeigen und anlegen


Seite 1 von 2 Nächste Seite >>
6.02.2017/dr/ln/Christian Schulenburg

Nachrichten

Neu aufgelegte Fuhrparkverwaltung [20.02.2017]

Von SOTI kommt mit 'MobiControl 13.3' die aktuellste Auflage des Werkzeugs zum Management von Endgeräten. Besonders im Bereich der Fernwartung will der Hersteller für Verbesserungen gesorgt haben. Dazu zählen eine überarbeitete Remote-Fehlersuche, die vollständige Fernwartung für Windows-10-Geräte und eine erweiterte Remote-Ansicht für Android-for-Work-Devices. [mehr]

Mobile Thin Clients in schick [16.02.2017]

HP erweitert sein Thin-Client-Portfolio mit den Modellen 'mt43' und 'mt20' um zwei mobile Geräte. Die laut Hersteller aus hochwertigen Materialien gefertigten Thin Clients im Notebook-Look bieten diverse Sicherheitsfunktionen und verfügen über eine integrierte Management-Software. [mehr]

Schlanker Tausendsassa [15.02.2017]

Tipps & Tools

Kilometerzähler für die Maus [17.02.2017]

In Zeiten von Fitbit-Armbändern und Schrittzählern in Smartwatches sollten Sie sich diesem Kontrollzwang eigentlich entziehen und schweißtreibende Aktivitäten Ihren Eingabegeräten überlassen. Um dann noch die Ergebnisse Ihrer täglichen IT-Tätigkeit an Maus und Tastatur in Zahlen festzuhalten, sollten Sie das kostenfreie Tool 'Mousetron' ausprobieren. Der kleine Kilometerzähler zeigt an, welche Strecke die Maus zurückgelegt hat. [mehr]

Einfaches Ausrollen von Office 365 [16.02.2017]

Als Admin sind Mehrfachinstallationen von Software eher Regel denn Ausnahme. Im Fall von Office 365 können Sie die notwendigen Dateien für eine Offline-Installation auf Ihren Systemen herunterladen und in Verbindung mit einem Skript nutzen. Grundlage dafür ist das 'Office Deployment Tool' von Microsoft. Unser Tipp erklärt das Skript und schildert die notwendigen Schritte bei der Offline-Installation. [mehr]

Buchbesprechung

SQL Hacking

von Justin Clarke et al.

Anzeigen