Meldung

Schadensbegrenzung im Notfall

Kaspersky Lab bietet Cyberversicherungskunden der 'Allianz Global Corporate & Specialty' ab sofort Dienstleistungen aus den Bereichen IT-Forensik und Incident Response. Im Krisenfall können Unternehmen auf die Expertise von Kaspersky Lab zurückgreifen, um durch den schnellen Zugang zu Security-Dienstleistungen Schäden bei Sicherheitsvorfällen zu begrenzen.
Die Serviceleistungen der AGCS [1] im Rahmen des Versicherungsproduktes "Allianz Cyber Protect Premium" zum Schutz bei Cybervorfällen decken neben entstandenen finanziellen Schäden durch Betriebsausfälle, Datenwiederherstellung oder Haftungsforderungen Dritter auch die Kosten für forensische IT-Dienstleistungen.

Die digitale Forensik, die von Kaspersky Lab [2] angeboten wird, unterstützt die Behebung akuter Sicherheitsprobleme und die Schadensbegrenzung ebenso wie eine Analyse von Schadprogrammen, technischer Ursache und der gesamten Vorfalluntersuchung. Während der Analyse entsteht ein umfassendes Bild über Angreifer, eingesetzte Techniken, Dauer der Attacke, Ziele der Operation und deren Konsequenzen. Als IT-Forensik-Partner der AGCS kann Kaspersky Lab im weiteren Verlauf Strategien zur Verteidigung und Wiederherstellung sowie Maßnahmen zur zukünftigen Vermeidung von Sicherheitsvorfällen bei betroffenen Unternehmen empfehlen und umsetzen.

Zudem kann auch eine Beweissicherung für eine mögliche Strafverfolgung durchgeführt werden. Neben technischen Dienstleistungen unterstützt das AGCS-Angebot über weitere Service-Partner Opfer von Cyberattacken auch bei der strategischen Krisenkommunikation sowie durch spezialisierte Anwälte für datenschutzrechtliche Verfahren. Die Versicherungen der AGCS umfassen nicht nur zielgerichtete, sondern auch breit gestreute Cyberattacken.
20.04.2017/dr

Tipps & Tools

Zusätzliche PIN-Abfrage für Bitlocker [17.08.2017]

Sicherheitsbewusste Anwender sichern ihre Systemlaufwerke zusätzlich mit dem in Windows enthaltenen Bitlocker. Allerdings werden die Daten nach der Systemanmeldung mit dem auf dem TPM-Chip des Rechners gespeicherten Schlüssel automatisch entsperrt. Somit muss ein Angreifer nur das Windows-Passwort in die Hand bekommen und schon sind die Daten verfügbar. Mit einem kleinen Eingriff in die Policy können Sie eine zusätzliche PIN-Abfrage für Bitlocker beim Windows-Start einrichten. [mehr]

Passwort auf Unversehrtheit überprüfen [9.08.2017]

Nahezu wöchentlich werden Cyberattacken sowie Data Breaches im großen Stil gemeldet. Vor der Wahl von neuen Passwörtern sollten Sie deshalb sicherstellen, dass sich keines der von Ihnen ins Auge gefassten Kennwörter möglicherweise schon lange in den Händen von Hackern befindet. Bei derartigen Nachforschungen hilft Ihnen die Webseite von 'haveibeenpawned.com'. Security-Experte Troy Hunt hat einen Cyber-Hacking-Prüfdienst mit einigen nützlichen Funktion integriert. [mehr]

Fachartikel

Flash-basierte Exploits analysieren und verstehen [16.08.2017]

Browser-Plug-ins sind immer noch ein attraktives Ziel für Angreifer. In den letzten Jahren war das beliebteste Ziel Flash. Allein 2016 fanden sich mehr als 250 sogenannte Common Vulnerabilities and Exposures. Angriffe auf Flash sind Bestandteil von fast jedem Exploit Kit. Im Beitrag stellen wir dar, wie sie bei der Analyse von Exploits mit Debugging Tools schneller und einfacher an Informationen wie ROP Chains, Shellcode und Payload – also die interessanten Bestandteile des Exploits – kommen. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz-Grundverordnung

von Niko Härting

Anzeigen