Meldung

Komfortabel authentifizieren

RSA hat sein Authentifizierungs-Werkzeug 'RSA SecurID Access' um eine Reihe neuer Funktionalitäten ausgebaut. Zu den Erweiterungen gehört eine Cloud-basierte Authentication-as-a-Service-Option, die einen nahtlosen Zugriff sowohl auf On-Premise- als auch auf Cloud-Ressourcen und -Systeme bietet. Dazu kommt eine zusätzliche dynamische Risikobewertungsfunktionalität.
Die erweiterte Identitätssicherungstechnologie von "RSA SecurID Access" [1] ist laut Hersteller darauf ausgelegt, die Legitimität von Zugriffsversuchen durch die dynamische Auswertung einer signifikanten Anzahl und unterschiedlicher Arten von Benutzermerkmalen zu überprüfen – beispielsweise Rolle, Standort, IP-Adresse, Gerätetyp und Zeit der versuchten Anmeldung. Diese Werte werden zusammen mit dem Risiko, das mit den Unternehmensdaten verbunden ist, korreliert und analysiert, um augenblicklich eine Authentifizierungsentscheidung zu treffen. Bei steigendem Risiko werden von Benutzern weitergehende Authentifizierungsmerkmale erfragt.

RSA SecurID Access bietet Nutzern eine ganze Palette mobiler Multi-Faktor-Authentifizierungs-Optionen wie Push-Benachrichtigung und -Genehmigung, Fingerabdruck und Augen-Scan-Biometrie, Fast-Identity-Online-Token (FIDO) sowie Hardware- und Software-Token. Unternehmen können eine Bereitstellungsoption auswählen, die am besten für ihre Umgebung geeignet ist – On-Premise, als SaaS-Lösung oder als Hybrid-Cloud-Option. Die Multi-Faktor-Authentifizierungslösung skaliert dabei laut Hersteller von einer kleinen, dynamischen Benutzergruppe bis hin zu Tausenden von Nutzern.
19.05.2017/ln

Tipps & Tools

Vorschau März 2018: Datenschutz & -sicherheit [19.02.2018]

Die Datenschutz-Grundverordnung nähert sich mit großen Schritten. Und auch in Sachen Hackerangriffen dürfen sich Unternehmen 2018 wieder auf einiges gefasst machen. Im März dreht sich der Schwerpunkt des IT-Administrator deshalb um das Thema 'Datenschutz & -sicherheit'. In der Ausgabe beleuchten wir die wesentlichen Neuerungen der Datenschutz-Grundverordnung, denn Firmen haben nur noch bis 25. Mai Zeit, die Regelungen vollständig umzusetzen. Zudem wollen wir für ein solides IT-Fundament sorgen und zeigen, wie Administratoren ihre Systeme mit Kali Linux auf Schwachstellen prüfen und mit Borg verschlüsselte Backups anlegen. In den Produkttests zeigt Bitdefender Hypervisor Introspection, wie es Citrix-Umgebungen vor Angriffen schützt. [mehr]

Smartphone als Fahrradschlüssel [17.02.2018]

Wenn Sie bereits auf den Frühling hoffen, um das Fahrrad für die tägliche Strecke zur Arbeit wieder in Betrieb zu nehmen, lohnt sich der Blick auf ein interessantes Gadget. Mit dem smarten Fahrradschloss 'Ellipse' sichern Sie Ihren Drahteseln gegen Diebstahl, brauchen sich über einen Schlüssel jedoch keine Gedanken machen. Die Absperrung lässt sich mit einer Smartphone-App per Bluetooth steuern und schlägt Alarm, wenn sich jemand an Ihrem Fahrrad zu schaffen macht. [mehr]

Fachartikel

EU-DSGVO: Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde [20.12.2017]

Die Datenschutzgrundverordnung der EU, die im Mai 2018 in Kraft treten wird, regelt nicht nur den Umgang mit personenbezogenen Daten, sondern auch die diesbezügliche Kommunikation: die Informationspflicht gegenüber Betroffenen, die Meldepflicht gegenüber Aufsichtsbehörden. Der Fachartikel beleuchtet, wie genau die Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden geregelt ist, wo Freiräume herrschen und wie Unternehmen sich sinnvoll auf Prüfungen vorbereiten können. [mehr]

Buchbesprechung

Software Defined Networking

von Konstantin Agouros

Anzeigen