Meldung

F-Secure verschlankt Internet-Schutz

F-Secure bietet seine Internet Security-Suite in der 2010er-Version an. Dabei wurden der Umgang mit der Sicherheitssoftware vereinfacht und der Ressourcenverbrauch gesenkt. Die Systembelastung etwa soll nur noch 20 Prozent im Vergleich zur Vorgängerversion betragen.
Eine intuitive Benutzeroberfläche soll Anwendern den Umgang mit Internet Security 2010 von F-Secure [1] nun leichter machen. So sind die Auswahlmöglichkeiten auf die drei Oberbegriffe "Status", "Aufgaben" und "Statistiken" untergliedert. Zudem versucht die Suite, alle sicherheitsrelevanten Fragen soweit wie möglich ohne Nutzerinteraktion selbst zu klären.

Auch die Systembelastung hatten die Entwickler bei der neuen Version im Blick. So sinkt diese laut Hersteller um 80 Prozent im Vergleich zum Vorgänger. Den Speicherbedarf will F-Secure um immerhin 70 Prozent reduziert haben, während die Suite Viren um 60 Prozent schneller erkennen soll. Dabei setzt der Hersteller mit Hilfe mehrerer Engines auf eine Kombination aus Signaturen, Heuristik und Online-Abfrage "in the Cloud".

Für Sicherheit im Internet sorgt daneben ein Exploit-Shield, der den unfreiwilligen Download von Schadcode verhindern soll. Nutzer werden zudem gewarnt, dass sie auf potenziell gefährlichen Seiten surfen. Neben Windows XP und Vista unterstützt die Security-Suite auch Windows 7. Ab sofort ist Internet Security 2010 für rund 30 Euro verfügbar.
3.09.2009/dr

Tipps & Tools

Download der Woche: Comodo Dragon [10.10.2017]

Sowohl das auf Chromium fußende Google Chrome als auch Mozilla Firefox verfügen über einen weitgehend offenen Quellcode. Dies haben sich diverse Entwickler zunutze gemacht und für verschiedenste Anwendungszwecke Spezial-Browser entwickelt. Vom bekannten Sicherheitsdienstleister kommt mit 'Comodo Dragon' ein auf Chromium basierender, kostenfreier Internet-Navigator, der sich mehr Schnelligkeit und vor allem einen verbesserten Schutz für den User auf die Fahnen geschrieben hat. [mehr]

Download der Woche: SmartTools LockOutlook [3.10.2017]

Microsofts E-Mail-Client Outlook fungiert in vielen Unternehmen als Kommunikationszentrale und damit als Werkzeug, in dem äußerst sensible Informationen abgelegt sind. Ein unberechtigter Zugriff auf das Programm sollte daher auf jeden Fall unterbleiben. Wenn Sie mehr Schutz wünschen als den üblichen Hotkey 'Windows + L' zum Sperren des Desktops, kann das kostenfreie Add-in 'SmartTools LockOutlook' helfen. Der Zugriffschutz für Outlook ab Version 2010 bindet sich über ein Symbol im Menüband ein und sperrt nach einer vorgegebenen inaktiven Zeit die E-Mail-Plattform. [mehr]

Fachartikel

Datensicherheit in der Cloud [27.09.2017]

Wer seine Daten in die Cloud verlagert, erhöht die Anforderungen an seine eigene Datensicherheit. Eine Datenverschlüsselung, bei der Schlüsselgenerierung und -management komplett im Unternehmen verbleiben, garantiert dabei die höchstmögliche Sicherheit der Daten – auch mit Blick auf die im Mai 2018 verbindlich in Kraft tretende EU-Datenschutzgrundverordnung. Verschlüsselung in der Cloud ist während des gesamten Lebenszyklus eines Datensatzes wichtig. Wie dieser Artikel zeigt, kann eine Template-basierte Verschlüsselung dies leisten. [mehr]

Buchbesprechung

Citrix XenMobile 10

von Thomas Krampe

Anzeigen