Meldung

F-Secure verschlankt Internet-Schutz

F-Secure bietet seine Internet Security-Suite in der 2010er-Version an. Dabei wurden der Umgang mit der Sicherheitssoftware vereinfacht und der Ressourcenverbrauch gesenkt. Die Systembelastung etwa soll nur noch 20 Prozent im Vergleich zur Vorgängerversion betragen.
Eine intuitive Benutzeroberfläche soll Anwendern den Umgang mit Internet Security 2010 von F-Secure [1] nun leichter machen. So sind die Auswahlmöglichkeiten auf die drei Oberbegriffe "Status", "Aufgaben" und "Statistiken" untergliedert. Zudem versucht die Suite, alle sicherheitsrelevanten Fragen soweit wie möglich ohne Nutzerinteraktion selbst zu klären.

Auch die Systembelastung hatten die Entwickler bei der neuen Version im Blick. So sinkt diese laut Hersteller um 80 Prozent im Vergleich zum Vorgänger. Den Speicherbedarf will F-Secure um immerhin 70 Prozent reduziert haben, während die Suite Viren um 60 Prozent schneller erkennen soll. Dabei setzt der Hersteller mit Hilfe mehrerer Engines auf eine Kombination aus Signaturen, Heuristik und Online-Abfrage "in the Cloud".

Für Sicherheit im Internet sorgt daneben ein Exploit-Shield, der den unfreiwilligen Download von Schadcode verhindern soll. Nutzer werden zudem gewarnt, dass sie auf potenziell gefährlichen Seiten surfen. Neben Windows XP und Vista unterstützt die Security-Suite auch Windows 7. Ab sofort ist Internet Security 2010 für rund 30 Euro verfügbar.
3.09.2009/dr

Tipps & Tools

Zusätzliche PIN-Abfrage für Bitlocker [17.08.2017]

Sicherheitsbewusste Anwender sichern ihre Systemlaufwerke zusätzlich mit dem in Windows enthaltenen Bitlocker. Allerdings werden die Daten nach der Systemanmeldung mit dem auf dem TPM-Chip des Rechners gespeicherten Schlüssel automatisch entsperrt. Somit muss ein Angreifer nur das Windows-Passwort in die Hand bekommen und schon sind die Daten verfügbar. Mit einem kleinen Eingriff in die Policy können Sie eine zusätzliche PIN-Abfrage für Bitlocker beim Windows-Start einrichten. [mehr]

Passwort auf Unversehrtheit überprüfen [9.08.2017]

Nahezu wöchentlich werden Cyberattacken sowie Data Breaches im großen Stil gemeldet. Vor der Wahl von neuen Passwörtern sollten Sie deshalb sicherstellen, dass sich keines der von Ihnen ins Auge gefassten Kennwörter möglicherweise schon lange in den Händen von Hackern befindet. Bei derartigen Nachforschungen hilft Ihnen die Webseite von 'haveibeenpawned.com'. Security-Experte Troy Hunt hat einen Cyber-Hacking-Prüfdienst mit einigen nützlichen Funktion integriert. [mehr]

Fachartikel

Flash-basierte Exploits analysieren und verstehen [16.08.2017]

Browser-Plug-ins sind immer noch ein attraktives Ziel für Angreifer. In den letzten Jahren war das beliebteste Ziel Flash. Allein 2016 fanden sich mehr als 250 sogenannte Common Vulnerabilities and Exposures. Angriffe auf Flash sind Bestandteil von fast jedem Exploit Kit. Im Beitrag stellen wir dar, wie sie bei der Analyse von Exploits mit Debugging Tools schneller und einfacher an Informationen wie ROP Chains, Shellcode und Payload – also die interessanten Bestandteile des Exploits – kommen. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz-Grundverordnung

von Niko Härting

Anzeigen