Meldung

F-Secure verschlankt Internet-Schutz

F-Secure bietet seine Internet Security-Suite in der 2010er-Version an. Dabei wurden der Umgang mit der Sicherheitssoftware vereinfacht und der Ressourcenverbrauch gesenkt. Die Systembelastung etwa soll nur noch 20 Prozent im Vergleich zur Vorgängerversion betragen.
Eine intuitive Benutzeroberfläche soll Anwendern den Umgang mit Internet Security 2010 von F-Secure [1] nun leichter machen. So sind die Auswahlmöglichkeiten auf die drei Oberbegriffe "Status", "Aufgaben" und "Statistiken" untergliedert. Zudem versucht die Suite, alle sicherheitsrelevanten Fragen soweit wie möglich ohne Nutzerinteraktion selbst zu klären.

Auch die Systembelastung hatten die Entwickler bei der neuen Version im Blick. So sinkt diese laut Hersteller um 80 Prozent im Vergleich zum Vorgänger. Den Speicherbedarf will F-Secure um immerhin 70 Prozent reduziert haben, während die Suite Viren um 60 Prozent schneller erkennen soll. Dabei setzt der Hersteller mit Hilfe mehrerer Engines auf eine Kombination aus Signaturen, Heuristik und Online-Abfrage "in the Cloud".

Für Sicherheit im Internet sorgt daneben ein Exploit-Shield, der den unfreiwilligen Download von Schadcode verhindern soll. Nutzer werden zudem gewarnt, dass sie auf potenziell gefährlichen Seiten surfen. Neben Windows XP und Vista unterstützt die Security-Suite auch Windows 7. Ab sofort ist Internet Security 2010 für rund 30 Euro verfügbar.
3.09.2009/dr

Tipps & Tools

Download der Woche: MySafeKey [7.07.2015]

Wenn Sie Rechner in bestimmten Arbeitsgruppen oder Notebooks von Außendienstlern besonders stark absichern wollen, sollten Sie sich das kostenfreie 'MySafeKey' ansehen. Ein Windows-System lässt sich mit Hilfe des Open Source-Tools mit einem zusätzlichen Zugriffsschutz versehen, sodass die Nutzung des Computers nur noch in Verbindung mit einem bestimmten USB-Stick möglich ist. Dafür erstellt das Programm einen Schlüssel mit den normalen Zugangsdaten auf dem mobilen Flash-Speicher. [mehr]

Bordeigene Verschlüsselung wiederherstellen [26.06.2015]

Nicht immer sind zusätzliche Tools für die lokale Verschlüsselung von Daten auf dem Rechner notwendig. Unter Windows 8 oder Windows 8.1 ist die Möglichkeit, Ordner und Dateien vor unerwünschtem Zugriff zu schützen, mit dem EFS-Dateisystem (Encrypting File System) schon eingebaut. Allerdings ist die entsprechende Checkbox manchmal für Anwender blind gestellt und dann geht nichts mehr weiter. Dies lässt sich über die Registry ändern. [mehr]

Fachartikel

Netzwerksicherheit: 23 potenzielle Jobkiller für Administratoren [1.07.2015]

Wo gearbeitet wird, da passieren Fehler. Wichtig ist, aus Missgeschicken zu lernen, um sie künftig zu vermeiden. Abhängig von den Auswirkungen auf das eigene Unternehmen oder auf Kunden können einige Fehltritte jedoch dazu führen, dass die berufliche Karriere einen beträchtlichen Schaden nimmt – oder Mitarbeiter sogar ihren Job verlieren. In diesem Artikel stellen wir nicht ganz frei von Ironie 23 Fehler bei der Absicherung von Netzwerken vor, die so schwerwiegend sind, dass sie den Stuhl von verantwortlichen IT-Mitarbeitern gehörig ins Wackeln bringen. [mehr]

Buchbesprechung

Basiswissen ITIL

von Nadin Ebel

Anzeigen