Meldung

F-Secure verschlankt Internet-Schutz

F-Secure bietet seine Internet Security-Suite in der 2010er-Version an. Dabei wurden der Umgang mit der Sicherheitssoftware vereinfacht und der Ressourcenverbrauch gesenkt. Die Systembelastung etwa soll nur noch 20 Prozent im Vergleich zur Vorgängerversion betragen.
Eine intuitive Benutzeroberfläche soll Anwendern den Umgang mit Internet Security 2010 von F-Secure [1] nun leichter machen. So sind die Auswahlmöglichkeiten auf die drei Oberbegriffe "Status", "Aufgaben" und "Statistiken" untergliedert. Zudem versucht die Suite, alle sicherheitsrelevanten Fragen soweit wie möglich ohne Nutzerinteraktion selbst zu klären.

Auch die Systembelastung hatten die Entwickler bei der neuen Version im Blick. So sinkt diese laut Hersteller um 80 Prozent im Vergleich zum Vorgänger. Den Speicherbedarf will F-Secure um immerhin 70 Prozent reduziert haben, während die Suite Viren um 60 Prozent schneller erkennen soll. Dabei setzt der Hersteller mit Hilfe mehrerer Engines auf eine Kombination aus Signaturen, Heuristik und Online-Abfrage "in the Cloud".

Für Sicherheit im Internet sorgt daneben ein Exploit-Shield, der den unfreiwilligen Download von Schadcode verhindern soll. Nutzer werden zudem gewarnt, dass sie auf potenziell gefährlichen Seiten surfen. Neben Windows XP und Vista unterstützt die Security-Suite auch Windows 7. Ab sofort ist Internet Security 2010 für rund 30 Euro verfügbar.
3.09.2009/dr

Tipps & Tools

Schließfach für sensible Daten [18.07.2014]

Wenn Sie bestimmte Dateien absolut sicher vor jeglichem Zugriff schützen wollen, muss eine lokale Verschlüsselungs-Software her. Mit dem kostenfreien Tool 'My Lockbox' können Sie nicht nur lokale Daten verschlüsselt in einem Ordner ablegen sondern diese gleichzeitig komplett unsichtbar machen. Zunächst gilt es also, einen passwortgeschützten Ordner zu erstellen, in dem sich alle zu versteckenden Inhalte ablegen lassen. [mehr]

Syskey richtig einsetzen [17.07.2014]

Schon seit Windows XP mit an Bord des Betriebssystems ist das Syskey-Werkzeug, mit dem sich die SAM-Datenbank - hier werden hashcodierte Kopien der Benutzerkennwörtern gespeichert - verschlüsseln beziehungsweise vom System auf einen USB-Stick auslagern lässt. Bei fehlerhafter Nutzung entwickelt sich das Tool jedoch schnell zu einer prima Möglichkeit, um sich vom eigenen System auszusperren. Um das etwas betagte Syskey problemlos nutzen zu können, sollten Sie einige Punkte beachten. [mehr]

Spam an den Pranger [8.07.2014]

Fachartikel

Ganzheitliches Patch-Management statt Flickenteppich [23.07.2014]

Cyberkriminalität ist derzeit an der Tagesordnung. Veraltete und ungepatchte Programme öffnen Hackern Tür und Tor, um sensible Daten aus dem Unternehmen abzufischen. Und das, obwohl es für die meisten Sicherheitslücken zeitnah Updates gibt. Das Problem ist, dass es IT-Abteilungen immer schwerer fällt, die zunehmend komplexen Infrastrukturen komplett in Eigenregie zu schützen. Wir erklären, wie ganzheitliche Patch-Management-Lösungen dabei helfen können, diese Art von Schwachstellen automatisch aufzuspüren und zu schließen. [mehr]

Buchbesprechung

Cisco CCENT/CCNA

von Wendell Odem

Anzeigen