Meldung

F-Secure verschlankt Internet-Schutz

F-Secure bietet seine Internet Security-Suite in der 2010er-Version an. Dabei wurden der Umgang mit der Sicherheitssoftware vereinfacht und der Ressourcenverbrauch gesenkt. Die Systembelastung etwa soll nur noch 20 Prozent im Vergleich zur Vorgängerversion betragen.
Eine intuitive Benutzeroberfläche soll Anwendern den Umgang mit Internet Security 2010 von F-Secure [1] nun leichter machen. So sind die Auswahlmöglichkeiten auf die drei Oberbegriffe "Status", "Aufgaben" und "Statistiken" untergliedert. Zudem versucht die Suite, alle sicherheitsrelevanten Fragen soweit wie möglich ohne Nutzerinteraktion selbst zu klären.

Auch die Systembelastung hatten die Entwickler bei der neuen Version im Blick. So sinkt diese laut Hersteller um 80 Prozent im Vergleich zum Vorgänger. Den Speicherbedarf will F-Secure um immerhin 70 Prozent reduziert haben, während die Suite Viren um 60 Prozent schneller erkennen soll. Dabei setzt der Hersteller mit Hilfe mehrerer Engines auf eine Kombination aus Signaturen, Heuristik und Online-Abfrage "in the Cloud".

Für Sicherheit im Internet sorgt daneben ein Exploit-Shield, der den unfreiwilligen Download von Schadcode verhindern soll. Nutzer werden zudem gewarnt, dass sie auf potenziell gefährlichen Seiten surfen. Neben Windows XP und Vista unterstützt die Security-Suite auch Windows 7. Ab sofort ist Internet Security 2010 für rund 30 Euro verfügbar.
3.09.2009/dr

Tipps & Tools

Sicherheit auf dem Arbeitsweg [21.05.2016]

Nicht nur in der IT-Infrastruktur ist Sicherheit eines der wichtigsten Themen des Admins. Gesundheitsbewusste Arbeitspendler, die öfter auch mal das Fahrrad nutzen, sollten ein Hardware-Upgrade auf das Gadget 'IGGI Signal Pod' in Betracht ziehen. Mit diesem Hilfsmittel führen Sie als Biker zu jeder Tages- und Nachtzeit sichere Fahrten im Straßenverkehr des Großstadt-Dschungels durch. [mehr]

Bordeigenen Virenschutz für OS X aktivieren [12.05.2016]

Seit dem Erscheinen von OS X 10.6 ist im Mac-Betriebssystem unter der Bezeichnung 'XProtect' ein Schutzschild gegen Schadprogramme integriert. Dabei prüft die Software anhand einer im System abgelegten Liste, ob es sich bei auffälligen Dateien um ein bekanntes Schadprogramm handelt. Wirkungsvoller Schutz ist also nur durch regelmäßige Internet-Updates gegeben. Genau diese-Online-Aktualisierung müssen Sie von Hand mit einem kleinen Eingriff aktivieren. [mehr]

Fachartikel

Aufbau und Verwaltung eines schlanken IM-Portals [11.05.2016]

Klassische Identity-and-Access-Management-Suiten sind hochkomplex. Administrative Tätigkeiten an Benutzer zu delegieren, ist so gut wie unmöglich. Dieser Beitrag zeigt auf, wie ein Identity-Management-Portal mit integriertem Berechtigungsmanagement stattdessen beschaffen sein sollte, damit der Aufwand im Unternehmen drastisch sinkt. Ein vollwertiges Self-Service-Portal spielt hier eine wesentliche Rolle – wobei die Delegation von Verwaltungstätigkeiten an die Benutzer nicht auf Kosten der Datensicherheit und Compliance gehen sollte. [mehr]