Meldung

Storage für die Großen

Unter der Produktbezeichnung 'FAS8000' bringt NetApp eine neue Serie an Speichersystemen für den Enterprise-Bereich auf den Markt. Der Neuzugang führt SAN, NAS und Storage-Virtualisierung auf einem einzelnen Hybrid-Array zusammen und basiert dabei auf clustered Data ONTAP.
Das Speichersystem "FAS8000" – hier der Controller der FAS8040 – findet Anschluss über die Protokolle FC, FCoE, iSCSI, NFS, pNFS, CIFS/SMB, HTTP und FTP
Die "FAS8000" [1] Storage-Systeme bieten laut NetApp eine hoch skalierbare Unified Storage-Plattform, um zügig und effizient auf wechselnde Geschäftsanforderungen reagieren zu können. Dabei unterstützt die Neuvorstellung mit nur einem System, das für eine horizontale Skalierung optimiert wurde, ein großes Spektrum an SAN- und NAS-Workloads. Der Hersteller spricht von einer bis zu doppelt so hohen Performance sowie einer bis zu dreimal schnellere Flash-Beschleunigung als bei älteren FAS Plattformen. Weitere Verbesserungen der FAS8000 sind eine neue I/O-optimierte Storage-Architektur mit Intel Mikroarchitektur-Chipsatz, ein größerer Speicher und optimierte Flash-Unterstützung. Insgesamt lässt sich die Plattform auf bis zu 57 PByte skalieren.

Mit dem Betriebssystem "clustered Data ONTAP" [2] lassen sich gemäß NetApp geplante Ausfallzeiten vermeiden und Infrastrukturen warten, ohne dass der Zugriff auf Benutzerdaten oder Applikationen unterbrochen wird. Unternehmen haben zudem die Möglichkeit, Storage Shelfs unterbrechungsfrei hinzuzufügen oder zu ersetzen und auf verbesserte Datensicherheits- und Managementfunktionen für Microsoft  CIFS-Umgebungen zuzugreifen. Clustered Data ONTAP soll die Bereitstellung von IT-Services für Benutzer und Applikationen vereinfachen und automatisieren. Damit bietet es sich laut Hersteller als Plattform für den Wechsel zu Private, Public und Hybrid Clouds an.
7.03.2014/ln

Tipps & Tools

Quota-Sünder identifizieren [13.07.2014]

Viele Administratoren beobachten wir, dass der eigentlich großzügig bemessene Speicherplatz auf einem Windows Server 2012-Fileserver knapp wird. Dies liegt oft daran, dass gewisse Anwender den Server über die Maßen beladen. Wer aus diversen Gründen nicht gleich Grenzwerte festsetzen möchte, aber trotzdem gern auf die die Information zugreifen will, wer auf dem Fileserver wie viel Platz in Anspruch nimmt, hat dazu eine recht einfache Möglichkeit. [mehr]

Festplatten-Diagnose für WD-Systeme [27.06.2014]

Einer der klassischen und weit verbreiteten Anbieter von Festplatten-Lösungen seit den 1980er-Jahren ist Western Digital. Daher ist die Erwähnung eines kostenfreien Diagnose-Tools aus selbigem Hause mit Sicherheit gerechtfertigt. Mit 'Data Lifeguard Diagnostic for Windows' können Sie beim Einsatz von WD-Festplatten diese auf Fehler prüfen und gegebenenfalls bei einfacheren Problemen diese auch gleich beheben. [mehr]

Vorschau Juli 2014 [16.06.2014]

Fachartikel

12 GBit-SAS und seine Alternativen [9.07.2014]

Höhere Leistung, Zuverlässigkeit und niedrigere Gesamtbetriebskosten – die Ansprüche an Enterprise Storage-Systeme werden immer komplexer, und das bei beschränkten Budgets der IT-Abteilungen. Neben einer überzeugenden Tiering-Strategie und der damit verbundenen Wahl des richtigen Mediums kommt es auch auf die passende Schnittstelle an. Der Konkurrenzkampf zwischen SATA, PCI Express und SAS ist in vollem Gange – der Fachartikel will klären, welches Interface zu welchen Ansprüchen passt. [mehr]

Buchbesprechung

Cisco CCENT/CCNA

von Wendell Odem

Anzeigen