Meldung

Storage-Performance im Blick

Virtual Instruments stellt mit 'VirtualWisdom5' die neueste Version seines Werkzeugs zur Performance-Überwachung in SAN- und NAS-Umgebungen vor. Neben einer überarbeiteten Benutzeroberfläche, die für die Nutzung auf Breitbild-Displays optimiert ist, gehört eine NAS-Performance-Sonde für NFSv3-Umgebungen zu den Merkmalen der Lösung.
Die neue NAS-Performance-Sonde in "VirtualWisdom5" eignet sich für die gleichzeitige Überwachung von bis zu 16 Ports in einem 2HE-Chassis. Dabei handelt es sich laut Hersteller um eine vollständige Duplex-Überwachung bei 10Gb-Ethernet-Line-Rate mit optischer Konnektivität. Link Aggregation wird ebenso unterstützt wie NFSv3-Umgebungen. Der Support für SMB3 soll im ersten Quartal 2017 folgen. Virtual Instruments will bei VirtualWisdom5 zudem die Geschwindigkeit bei der Suche im SAN-Fabric verzehnfacht haben. Außerdem soll das Werkzeug mit seiner hohen Skalierbarkeit für sehr große Fabrics mit Zehntausenden aktiven Ports geeignet sein.

Verbesserungen gibt es bei der Seasonal Trend Analyse, die auf den Funktionen von VirtualWisdom 4.4 beruht und das Verhalten der Anwendungsworkloads untersucht und Abweichungen von der Norm feststellt. In Version 5.0 werden Nutzer nun über Abweichungen vom normalen Verhalten von allen Anwendungsworkloads, physischen oder virtuellen Servern, Netzwerk-Switches und Speicherarrays informiert. Für mehr Durchblick soll eine neue Workload-Analyse für die Erfassung des Verhaltens von Produktionsworkloads und die Erstellung von Workloadmodellen zum Testen, Laden und Validieren von geplanten Speicherumgebungen und -änderungen in Testumgebungen.
20.09.2016/ln

Tipps & Tools

Vorschau Mai 2017: Flash-Hardware & -Management [24.04.2017]

Flash-Speicher wird zunehmend günstiger und hält ungebremst Einzug in Clients wie Server. In der Mai-Ausgabe widmet sich IT-Administrator deshalb dem Schwerpunkt 'Flash-Hardware & -Management'. Darin zeigen wir, mit welchen Handgriffen Sie Windows 10 und Windows Server 2016 für den Einsatz von SSDs optimieren. Auch lesen Sie, wann sich die flotten Speichermedien für NAS-Systeme lohnen und wie Sie einen Netzwerkspeicher mit der Linux-Distribution Rockstor auf Btrfs-Basis aufbauen. Nicht zuletzt werfen wir einen Blick in die nahe Zukunft und schauen, welche Technologien nach Flash auf die IT-Welt warten. In den Tests tritt unter anderem das redundante All-Flash-Array T3600 von Tegile an. [mehr]

Synology-Zertifikat verlängern [20.04.2017]

Viele Nutzer eines Synology-NAS greifen auf das kostenloses SSL-Zertifikat von Let's Encrypt zurück. Was dabei jedoch fehlt, ist eine Wegleitung, wie sich das Zertifikat verlängern lässt – die Zertifikate von Let's Encrypt sind nur 90 Tage gültig. Weder in der Systemsteuerung des NAS noch auf der Webseite von Let's Encrypt findet sich eine einfache Möglichkeit zur Verlängerung. Wir erklären, warum Sie trotzdem nicht alle drei Monate ein neues Zertifikat anfordern müssen. [mehr]

Fachartikel

All-Flash-Lösungen und moderne Software-Entwicklung [26.04.2017]

Agilität und Flexibilität sind heute für die Software-Entwicklung ein Muss. Doch DevOps, Container und OpenStack bringen wenig, wenn sie das Speichersystem ausbremsen. All-Flash-Lösungen können die Software-Entwicklung beschleunigen und ermöglichen effizientere Testverfahren. Sie unterstützen gemeinsam genutzte Plattform-Modelle und lassen sich aus OpenStack oder OpenShift heraus managen. Wie unser Fachartikel deutlich macht, fördern diese Modelle durch ihren hohen Automatisierungsgrad durchgängige DevOps-Prozesse. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz-Grundverordnung

von Niko Härting

Anzeigen