Meldung

Download der Woche: FastGlacier

Für Backup-Zwecke genutzter Cloud-Speicher ist in den allermeisten Unternehmen direkt mit der Storage-Infrastruktur verbunden. Im Fall von AWS Glacier erfolgt der Zugriff in der Regel über RESTful-API-Aufrufe. Wer direkt von einem Windows-Rechner Dateien zu dem Online-Dienst hochladen oder einfach nur die Dateistruktur der dort abgelegten Archive einsehen möchte, sollte einen Blick auf das kostenlose 'FastGlacier' werden. Der komfortable Client erlaubt eine Reihe von nützlichen Operationen mit den Cloud-Archiven.
Bei "FastGlacier" handelt es sich um einen funktionellen Windows-Client für den AWS-Langzeitspeicher Glacier.
So ist es mit "FastGlacier" [1] zum Beispiel möglich, bei AWS abgelegte Vaults mit einem lokalen Verzeichnis abzugleichen und zu synchronisieren. Mit zu den Bordmitteln gehört außerdem eine Client-seitige Verschlüsselung. Auch das Pausieren von großen Uploads und Downloads stellt kein Problem dar. Nicht zuletzt unterstützt das Tool die Nutzung von mehreren Glacier-Accounts. Beachten Sie stets, dass Glacier primär für das langfristige Archivieren von Daten gedacht ist – für Restore-Requests lässt sich AWS drei bis vier Stunden Zeit.
22.11.2016/ln

Tipps & Tools

Schneeball zur Datenübertragung [26.03.2017]

In der Regel sind nicht alle Standorte eines Unternehmens an ein Hochgeschwindigkeits-Internet angebunden. Eine Möglichkeit, um Archiv-Daten im zweistelligen TByte-Bereich in die Cloud zu übertragen, ist der AWS-Dienst 'Snowball'. Viele Organisationen stellen sich jedoch die Frage, ob dieser Datentransfer auch sicher ist und welche Vorbereitungen zu treffen sind. [mehr]

Download der Woche: MariaDB [28.02.2017]

Spätestens als Wikipedia vor rund vier Jahren auf die Datenbank 'MariaDB' migrierte, war das Nischendasein des seit 2009 bestehenden MySQL-Forks beendet. Eines der Versprechen der Abspaltung war, dass MariaDB stets unter einer freien Lizenz verfügbar sein sollte. Doch auch unter der Haube gibt es zahlreiche technische Unterschiede. So etwa unterstützt der Fork deutlich mehr Storage-Engines als MySQL. Ein weiterer Pluspunkt ist die große Nähe zur Community. [mehr]

Fachartikel

Infrastrukturdesign für Big Data und Echtzeitanalysen (2) [22.03.2017]

Big Data und das Internet der Dinge sind mehr als nur Modeworte. Sie beschreiben komplexe Computertrends, die klassische Analyseplattformen wie Datenlager sowohl verdrängen als auch erweitern. Die damit verbundenen Ansprüche hinsichtlich Performance und Verfügbarkeit erhöhen den Druck auf die Storage-Systeme. Wie unser Beitrag zeigt, ist es selbst mit All-Flash-Arrays nicht immer einfach, die Anforderungen an Dichte und Kosten zu erfüllen. Im zweiten Teil des Fachartikels gehen wir konkret auf moderne Speicherarchitekturen ein, die im Zeitalter großer Datenmenge für Performance und Effizienz sorgen. Dabei werfen wir einen besonderen Blick auf Flash-Speicher und den aktuellen Technologiestand. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz-Grundverordnung

von Niko Härting

Anzeigen