Meldung

Bandarchiv-Zugriff per Drag-and-Drop

Tandberg Data präsentiert bringt mit 'NEO Agility' eine Archivierungs-Appliance auf den Markt. Durch die Unterstützung für das LTFS- und das TAR-Format sollen Anwender von schnellen Drag-and-Drop-Zugriffen auf Dateien in großen Bandarchiven profitieren, ohne auf die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit von Tape verzichten zu müssen.
"NEO Agility"-Geräte bieten Zugriff auf bis zu 15 PByte Daten (bei 2,5:1-Komprimierung), die über Tape Libraries online vorgehalten werden – die Offline-Datenmenge ist unbegrenzt. Damit lassen sich laut Tandberg Data [1] extrem große Datenvolumen schnell und einfach per Drag-and-Drop archivieren und wieder zugänglich machen. Die Geräte sind kompatibel mit den Bandautomaten der NEO-Produktfamilie sowie mit einer Vielzahl von Tape Libraries unterschiedlicher Hersteller am Markt.

Die neue Appliance ermöglicht die Nutzung sowohl des LTFS- als auch des TAR-Standards, womit Archivdateien sich einerseits in einer gewohnten Datei/Ordner-Struktur darstellen und über das Windows-Netzwerkprotokoll oder mittels FTP-File-Transfer übertragen lassen. Ebenso wird zusätzliche, kostspielige Archivierungssoftware überflüssig. NEO Agility unterstützt WORM-Medien und ermöglicht damit die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften. Darüber hinaus soll der Neuzugang die Verwaltung von Nearline-Disk, Nearline-Tape und Offline-Tape vereinfachen, indem der Administrator Regeln für das RAID-Caching definieren und an unterschiedliche Dateitypen oder -ordner anpassen kann.

An weiteren technischen Spezifikationen nennt Tandberg Übertragungsraten von 500 bis 1.300 MByte/s für Dateien in der Größe von 1 bis 100 GByte. Eine USB-Schnittstelle dient der Anbindung lokaler Speichergeräte und den Datentransfer zwischen USB- und LTO-Medien. Neben FTP findet das Standard-Netzwerkprotokoll CIFS/SMB Unterstützung. Zudem lässt sich die Appliance auch als aufsetzen. NEO Agility ist ab sofort verfügbar, der empfohlene Listenpreis beginnt bei 26.500 Euro.
24.11.2016/ln

Tipps & Tools

Download der Woche: DataNumen Disk Image [25.01.2017]

Images von Festplatten oder anderen Datenträgern sind wichtig für IT-Profis, um sie als Quelle zum Wiederaufspielen von Daten zu nutzen oder um beschädigte Sektoren von Festplatten zu ersetzen. Mit dem kostenfreien Tool 'DataNumen Disk Image' können Sie ganze Festplatten oder einzelne Partitionen klonen. Für eine komfortable Bedienung sorgt die Batch-Funktion, die mehrere Backup- Quellen in Reihe ermöglicht. [mehr]

Synology-NAS kostenlos zertifizieren [22.01.2017]

Viele Unternehmen greifen in Außenstelle auf ein kleineres NAS zurück. Der Fernzugriff auf das Gerät erfolgt über eine abgesicherte HTTPS-Verbindung. In Ermangelung eines SSL-Zertifikats schlagen jedoch beim Zugriff mittlerweile alle Browser Alarm und stufen die Verbindung als unsicher ein. Synology bietet für seine Produkte, die unter dem aktuellsten Betriebssystem DSM 6 laufen, die Möglichkeit bietet, direkt über die GUI ein kostenloses Zertifikat von Let's Encrypt zu installieren. Der Ausstellungsprozess ist jedoch nicht ganz einfach und schlägt ohne die richtigen Schritte schnell fehl. [mehr]

Fachartikel

Hochverfügbarkeit im Rechenzentrum [8.02.2017]

Moderne All-Flash-Arrays spielen in unternehmenskritischen Umgebungen nicht nur ihre Stärken in Sachen Performance aus. Sie leisten auf verschiedener Ebene einen entscheidenden Beitrag zur Hochverfügbarkeit. Dies beginnt auf unterster Speicherebene innerhalb jeder einzelnen Flash-Zelle. Hinzu kommen der objektbasierte RAID- und NVRAM-Schutz. Auf höchster Ebene trägt – je nach Entfernung – synchrone oder asynchrone Spiegelung an einen entfernten RZ-Standort zu einem maximalen Schutz der Daten bei. Dieser Beitrag erklärt die technischen Grundlagen. [mehr]

Buchbesprechung

SQL Hacking

von Justin Clarke et al.

Anzeigen