Meldung

Einfachere Datenhaltung

QNAP Systems bietet die Betaversion des neuen Betriebssystems QTS 4.3 als Upgrade an. Mit einer rationalisierten Nutzerschnittstelle, Anwendungen zur vereinfachten Datenverwaltung sowie Neuerungen bei den Multimedia-Apps möchte QNAP mit der Version QTS 4.3 das Nutzererlebnis für Unternehmen und Privatanwender verbessern.
QNAP [1] bietet Nutzern mit der Betaversion von QTS 4.3 ab sofort erste Einblicke in sein neues, aktualisiertes Betriebssystem. Die sogenannte Qtier-Technologie ermöglicht dem NAS ein Auto-Tiering, um die Speichereffizienz zwischen SSD-, SAS- und NL-SAS-/SATA-Laufwerken optimal nutzen zu können. Unter QTS 4.3 lernt die optimierte Version Qtier 2.0 zudem von der NAS-Nutzung: Die Anwendung analysiert Systemleistung und Hauptnutzungszeiten, um so die beste Zeit und optimale Übertragungsgeschwindigkeiten für Auto-Tiering festzulegen.

Unter QTS 4.3 können QNAP-NAS-Systeme außerdem denselben LAN-Port durch NAS und virtuelle Maschine gemeinsam nutzen. Eine weitere Verbesserung bei Netzwerk und Virtual Switch kommt mit der Unterstützung der Datenübertragung zwischen VMs und Containern. Darüber hinaus hat QNAP Funktionen wie den T2E-Konverter zur Verbindung von Thunderbolt- und Ethernet-Netzwerken und den Virtual-Switch-NAT-Dienst ergänzt, durch den sich Thunderbolt-Geräte mit allen physischen Adaptern per QNAP Thunderbolt-NAS verbinden können.

Mit der File Station können Nutzer nicht zuletzt Dateien durchsuchen, zwischen QNAP NAS und öffentlichen Cloud-Diensten übertragen sowie Freigabeordner von einem externen NAS mittels FTP, CIFS/SMB und WebDAV an ein lokales NAS übermitteln. Neben Google Drive, Dropbox, Microsoft OneDrive, Box, Yandex Disk und Amazon Drive ergänzt QTS 4.3 die Unterstützung von Microsoft OneDrive for Business und HiDrive.
5.12.2016/dr

Tipps & Tools

Kontrolle über Speicherplatz behalten [23.02.2018]

Bei der Verwaltung der Festplattenressourcen auf dem PC kann das kostenfreie Tool 'MeinPlatz' weiter helfen. Die Software durchleuchtet sowohl die fest verbauten Datenträger als auch externe Speichermedien und listet Ihnen den belegten Speicherplatz von Ordnern und Dateien auf. Neben der Größe, Datei- und Ordneranzahl stellt das Werkzeug die prozentuelle Belastung der Festplatte relativ zur Gesamtgröße grafisch dar. [mehr]

AWS-Kosten treffsicher kalkulieren [16.01.2018]

Wenn es nach den entsprechenden Anbietern geht, löst die Cloud alle IT-Probleme, ist flexibler als On-Premises-Installationen und obendrein natürlich günstiger. Wenn aber jede Minute und jedes GByte einzeln berechnet und ein Dutzend verschiedener Dienstleistungen in Anspruch genommen wird, geraten die Ausgaben schnell außer Kontrolle. Zumindest für AWS gibt es mit dem 'Simple Monthly Calculator' einen Kostenrechner, der den individuellen Bedarf skizziert und für mehr Planungssicherheit sorgt. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: Kostenloses Whitepaper über SSDs im Servereinsatz [4.04.2018]

Immer mehr Daten im Rechenzentrum werden statt auf Festplatten auf Flash-basierten SSDs gespeichert. Diese bieten wesentlich schnellere Zugriffsraten, höhere I/O-Performance und kleinere Latenzen – bei zugleich geringerem Stromverbrauch. Was es bei der Verwendung von Solid State Drives im Serverumfeld zu beachten gibt, um eine optimale Performance zu garantieren, stellen wir Ihnen in unserem kostenlosen Whitepaper zum Thema SSDs vor. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen