Meldung

Rückgrat des All-Flash-Rechenzentrums

Micron hat mit der Serie 5100 neue Enterprise Solid State Drives vorgestellt. Mit einer Kapazität von 8 TByte und hoher Performance will der Hersteller die Einführung von All-Flash-Rechenzentren beschleunigen. Die neue Serie beruht auf Microns 3D-NAND-Technologie und umfasst drei Modelle.
Die Enterprise-SSDs von Micron der Serie 5100 bieten mit 8 TByte die höchste Kapazität unter SATA-SSDs.
Die drei SATA-Modelle der 5100-Serie [1] sind für unterschiedliche Workloads designt: hohe Leseraten, gemischte Nutzung mit hoher Latenzempfindlichkeit und Logging-Anwendungen mit hoher Schreibrate. Die Produktreihe "Micron 5100 ECO" legt den Schwerpunkt auf Cloud-Services und ist optimiert für die Übertragung von Inhalten, etwa das Streaming von Videos. Dabei will Micron Performance und Belastbarkeit für einen gleichbleibend hohen Datendurchsatz und schnelle Datenbereitstellung gewährleisten. Die Modellreihe "Micron 5100 PRO" liefert laut Hersteller eine gleichbleibende Performance für Anwendungen, die auf geringe Latenzen angewiesen sind, etwa Datenbanken für E-Commerce und Verkaufstransaktionen. Den Einsatz der Serie "5100 MAX" sieht Micron vor allem in geschäftskritischen Rechenzentren.

Erstmals in der 5100-SATA-Serie sind die Features der FlexPro Firmware-Architektur verfügbar. IT-Verantwortliche können damit bestimmte Eigenschaften der Laufwerke wie Kapazität, Sicherheit, Belastbarkeit, Power, Datenlayout, Datenbereinigung und Performance anpassen. So etwa ist es möglich, mit einer AES-256-Bit-Verschlüsselung für TCG-Enterprise Schutz auf einer FIPS-validierten SATA-SSD zu sorgen.
6.12.2016/ln

Tipps & Tools

Veeam-Backup mit PRTG monitoren [15.01.2017]

Zahlreiche Unternehmen setzen Veeam für ihre VMware-Backups ein. Dabei nutzen sie nicht selten das E-Mail-Reporting von Veeam. Allerdings sind die Daten, die Veeam liefert, nicht für alle detailliert genug und auch das Alerting entspricht nicht jedermanns Anforderungen. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, mit Hilfe von PRTG NetworkMonitor das Veeam-Reporting anzupassen und damit mehrere Veeam-Server und ihre Backups im Blick zu behalten. [mehr]

XenServer 7 Storage-Repositorys hinzufügen [18.12.2016]

Wenn Sie mit XenServer 7 ein SMB Storage-Repository (VHD-Datei Speicherort) nutzen, dann kann es manchmal notwendig werden, die IP-Adresse des SMB-Shares zu ändern. Gerade noch nicht ganz so erfahrene Citrix-Admins tun sich aber manchmal schwer damit, neue SMB-SR-Pfade zu einem bestehenden Storage-Repository mit gleicher SR-UUID hinzuzufügen - besonders wenn sie dabei die SR-Parameter modifizieren möchten, ohne gleichzeitig die UUID des Speicher-Repositorys zu verändern. [mehr]

Fachartikel

Nicht-relationale Datenbanken beschleunigen Big-Data-Analysen [18.01.2017]

Herkömmliche Datenverarbeitungsprozesse auf Basis relationaler Datenbanken genügen im Zeitalter von Big Data häufig nicht mehr, um die riesigen Datenmengen aus unterschiedlichsten Quellen in angemessener Zeit zu analysieren und Erkenntnisse daraus gewinnen zu können. Im schlimmsten Fall lassen sich dann neue Geschäftsmodelle nicht angemessen realisieren. Der Artikel zeigt, wie Unternehmen mithilfe moderner Datenaggregationsmethoden und nicht-relationaler Datenbanken dieses Problem lösen und Wettbewerbsvorteile gewinnen können. [mehr]

Im Test: Otixo [28.12.2016]

Buchbesprechung

SQL Hacking

von Justin Clarke et al.

Aktuelle Admin-Jobs

SMS group - SOFTWAREINGENIEUR / INBETRIEBNEHMER ELEKTROTECHNIK (m/w)

(Witten, Deutschland) SMS group GmbH ist ein international tätiges Unternehmen des Anlagen- und ... [mehr]

USU Software AG - Technischer Consultant (m/w) IT-Service-Management

(Möglingen, Deutschland) Als dynamisch wachsendes Unternehmen des IT-Mittelstandes suchen wir ... [mehr]

e.optimum AG - IT Entwickler als System- und Netzwerkadministrator (m/w)

(Offenburg, Deutschland) Sie haben eine abgeschlossene IT Berufsausbildung oder vielfältige, mehrjährige ... [mehr]

Anzeigen