Meldung

Protonet stellt Insolvenzantrag

Der Startup-Anbieter von kompakten Datenservern Protonet ist pleite. Das berichtet das Magazin t3n. Vorgestern hat das Unternehmen demnach Insolvenzantrag gestellt. Zwar bleiben die lokalen Daten in den Speichern weiter verfügbar, doch die zugehörige Domain für den Online-Zugriff wird abgeschaltet.
Seit Anfang 2016 nicht wirtschaftlich: Das Sartup Protonet muss mit seinen Speicherwürfeln Insolvenz anmelden.
In Ausgabe 04/2016 [1] hat IT-Administrator den kompakten Speicherwürfel "Protonet Maya" getestet. Damit sollten Teams in kleineren Unternehmen zusammenarbeiten und gemeinsam auf Dateien zugreifen können. Die sechseckigen, orangefarbenen Würfel sollten besonders durch ihre kompakten Maße und die einfache Inbetriebnahme überzeugen und konnten damit auch im IT-Administrator-Test punkten - auch wenn wir in einigen Bereichen noch Nachholbedarf feststellten.

Einem Bericht des Magazins t3n [2] zufolge hat Protonet [3] am vergangenen Dienstag nun Antrag auf Insolvenz beim Amtsgericht Hamburg gestellt. Die Ursache lag offenbar darin, dass das Startup keine neue Finanzierungsrunde mehr abschließen konnte. Schon seit Anfang 2016 arbeite die Protonet-Betriebs-GmbH nicht wirtschaftlich und nun zogen offenbar die Investoren die Reißleine. Zwar sollen die Daten in den Speicherwürfeln erhalten bleiben, da diese autark arbeiteten. Doch die zugehörige Domain "name.protonet.info" soll eingestellt werden.
9.02.2017/dr

Tipps & Tools

Vorschau Mai 2017: Flash-Hardware & -Management [24.04.2017]

Flash-Speicher wird zunehmend günstiger und hält ungebremst Einzug in Clients wie Server. In der Mai-Ausgabe widmet sich IT-Administrator deshalb dem Schwerpunkt 'Flash-Hardware & -Management'. Darin zeigen wir, mit welchen Handgriffen Sie Windows 10 und Windows Server 2016 für den Einsatz von SSDs optimieren. Auch lesen Sie, wann sich die flotten Speichermedien für NAS-Systeme lohnen und wie Sie einen Netzwerkspeicher mit der Linux-Distribution Rockstor auf Btrfs-Basis aufbauen. Nicht zuletzt werfen wir einen Blick in die nahe Zukunft und schauen, welche Technologien nach Flash auf die IT-Welt warten. In den Tests tritt unter anderem das redundante All-Flash-Array T3600 von Tegile an. [mehr]

Synology-Zertifikat verlängern [20.04.2017]

Viele Nutzer eines Synology-NAS greifen auf das kostenloses SSL-Zertifikat von Let's Encrypt zurück. Was dabei jedoch fehlt, ist eine Wegleitung, wie sich das Zertifikat verlängern lässt – die Zertifikate von Let's Encrypt sind nur 90 Tage gültig. Weder in der Systemsteuerung des NAS noch auf der Webseite von Let's Encrypt findet sich eine einfache Möglichkeit zur Verlängerung. Wir erklären, warum Sie trotzdem nicht alle drei Monate ein neues Zertifikat anfordern müssen. [mehr]

Fachartikel

Cloud-Backup für VMware-Umgebungen [17.05.2017]

Komplexe Datensicherungsprozesse gehen nicht selten zu Lasten von Effizienz, Agilität und Verfügbarkeit. Auch die Wiederherstellung virtueller Maschinen in verteilten IT-Umgebungen ist ein in der Regel ein eher unübersichtlicher Prozess, der eine Vielzahl an Mitarbeitern zur Unterstützung einer komplexen IT-Architektur einbindet. Der Fachartikel diskutiert die Frage, ob und wie Unternehmen ihre Hardware-, Software- und administrativen Kosten durch einen Cloud-gestützten Ansatz bei Backup, Archivierung und Disaster Recovery senken können. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz-Grundverordnung

von Niko Härting

Anzeigen