Meldung

Synology-Zertifikat verlängern

Viele Nutzer eines Synology-NAS greifen auf das kostenloses SSL-Zertifikat von Let's Encrypt zurück. Was dabei jedoch fehlt, ist eine Wegleitung, wie sich das Zertifikat verlängern lässt – die Zertifikate von Let's Encrypt sind nur 90 Tage gültig. Weder in der Systemsteuerung des NAS noch auf der Webseite von Let's Encrypt findet sich eine einfache Möglichkeit zur Verlängerung. Wir erklären, warum Sie trotzdem nicht alle drei Monate ein neues Zertifikat anfordern müssen.
Der Weg für eine manuelle Verlängerung eines SSL-Zertifikats von Let's Encrypt führt bei einem Synology-NAS über den Aufgabenplaner und das Ausführen eines Skripts.
Das SSL-Zertifikat auf Ihrem NAS sollte sich eigentlich von selbst verlängern. Großes Problem dabei: Wie schon bei der ersten Ausstellung des Zertifikats muss dabei der HTTP-Port 80 geöffnet sein – was auf einem vernünftig abgesicherten Netzwerkspeicher standardmäßig nicht der Fall sein sollte. Und da im Voraus nicht absehbar ist, wann der Verlängerungsversuch erfolgt, schlägt er in der Regel fehl. Es bleibt Ihnen also nichts anderes übrig, als die Verlängerung manuell auszuführen, was eigentlich nur über die Kommandozeile beim Direktzugriff auf das NAS funktioniert.

Dieser Weg ist jedoch recht umständlich. Als Workaround können Sie sich auch der Web-GUI des Netzwerkspeichers behelfen. Klicken Sie in der Oberfläche des Disk Station Manager auf "Systemsteuerung" und dann unter "System" auf "Aufgabenplaner". Legen Sie nun über "Erstellen / Ausgelöste Aufgabe / Benutzerdefiniertes Skript" eine neue Aufgabe an. Belassen Sie alle Einstellungen so wie sie sind und tragen Sie nur im Reiter "Aufgabeneinstellungen" unter "Benutzerdefiniertes Skript" folgendes Kommando ein:
/usr/syno/sbin/syno-letsencrypt renew-all
Klicken Sie danach auf "OK". Nun stellen Sie sicher, dass Port 80 auch wirklich geöffnet ist. Markieren Sie nun die soeben erstellte Aufgabe und klicken Sie auf den Button "Ausführen". Wenn Sie sich nun unter "Systemsteuerung / Sicherheit / Zertifikat" die installierten Zertifikate ansehen, sollte die erfolgreiche Verlängerung ersichtlich sein. Sie können nun Port 80 wieder schließen, müssen die Prozedur allerdings vierteljährlich wiederholen. In einigen Anleitungen im Internet ist übrigens zu lesen, dass zur Verlängerung des Zertifikats auch Port 443 geöffnet sein muss. Das konnten wir so nicht feststellen – ein offener Port 80 war ausreichend.
20.04.2017/ln

Tipps & Tools

Mehr Kartoffel-Storage fürs Auto [25.11.2017]

Viele Außendienst-Mitarbeiter kommen vor lauter Terminen oft nicht zu einer angemessenen Pause. Wenn Sie dann mal schnell im Auto die notwendigen Kalorien zu sich nehmen müssen, hilft der praktische Pommes-Halter gegen unkontrollierten Fritten-Flug. Das Storage-Zubehör ganz anderer Art rühmt sich, so ziemlich alle gängigen Pappschachteln aufnehmen zu können und damit ein entspanntes Essen im Fahrzeug zu ermöglichen. [mehr]

Download der Woche: MiniTool ShadowMaker Free [14.11.2017]

Auch aufgrund der Bedrohungen durch Ransomware ist spätestens jetzt allen IT-Verantwortlichen die Wichtigkeit eines funktionierenden Backups bewusst. Wer sich noch nicht für eine Software entschieden hat oder für kleinere Umgebungen nach einer kostengünstigen Alternative sucht, sollte einen Blick auf das frei erhältliche 'ShadowMaker Free' aus dem Hause MiniTool werfen. Das Werkzeug punktet trotz seines umfangreichen Funktionsumfangs vor allem mit seiner leichte Bedienbarkeit. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: Kostenloses Whitepaper zu SUSE Enterprise Storage 5 [1.12.2017]

Explosionsartig wachsende Datenmengen sind eine der größten Herausforderungen für die IT. Bisher wurde "Big Data" vor allem durch Informationen getrieben, die menschliche Nutzer erzeugten. In Zukunft wird die Datenflut von vernetzten Maschinen bestimmt und damit noch weitaus stärker anschwellen. [mehr]

Buchbesprechung

Citrix XenMobile 10

von Thomas Krampe

Anzeigen