Meldung

Hochverfügbare Virtualisierungszentrale

Mit der 'Uptime Appliance für VMware vCenter Server' bringt Stratus eine Komplettlösung aus Server-Hardware und Software für den ausfallsicheren Betrieb des Management-Tools von VMware auf den Markt. Unternehmen soll es so möglich sein, ihre gesamten Virtualisierungslösungen in einer hochverfügbaren Infrastruktur einzusetzen.
Die "Uptime Appliance für VMware vCenter Server" [1] soll einem Single Point of Failure vorbeugen, der sich laut Stratus mit dem Einsatz von VMware vCenter Server auftut. Bei einem Ausfall des zentralen Management-Tools von VMware bestehe keine Kontrolle mehr über die diversen Hosts oder virtuellen Maschinen innerhalb der Infrastruktur. Um dieses Problem zu vermeiden, hat Stratus ein Produktpaket geschnürt, das aus einem Intel-basierten fehlertoleranten Server mit einem Single-Socket Quad-Core 2.0 GHz System, mindestens vier 146-GByte-15K-RPM-Festplatten, 16 GByte logischem Speicher, Microsoft Windows 2008 R2 Standard Edition sowie dem Stratus Automated Uptime Layer besteht und auch VMware vCenter Server 5 Standard Edition umfasst.

Der Hersteller bescheinigt der Appliance eine einfache Installation und Konfiguration, gerade im Vergleich zum Betrieb einer clusterbasierten Verfügbarkeitslösung für vCenter Server. Die Uptime Appliance bietet laut Stratus eine Verfügbarkeit von über 99,999 Prozent für alle Virtualisierungs-Ressourcen, die damit betrieben werden. Im Unterschied zu der clusterbasierten Lösung reagiere die Appliance zudem nicht auf Fehler, sondern verhindere sie.
9.02.2012/ln

Tipps & Tools

Fehlermeldung bei nur einem Datastore unterdrücken [5.07.2015]

Bei einer vSphere High-Availability-Konfiguration mit einem gemeinsamen Datastore kann es zu folgender Fehlermeldung kommen: 'Die Anzahl der vSphere HA-Taktsignal-Datenspeicher für diesen Host beträgt 1. Dies ist weniger als die erforderliche Menge: 2'. Für den optimalen HA-Einsatz sind aus Redundanzgründen natürlich zwei Datastores empfehlenswert. Aber was ist, wenn Sie diese zwei Datastores nicht haben? Glücklicherweise lässt sich die Fehlermeldung in so einem Fall unterdrücken. [mehr]

Smart Card-Probleme unter Citrix und OS X 10.10 beheben [28.06.2015]

Apple hat im Oktober 2014 das Betriebssystem OS X 10.10 Yosemite vorgestellt. In Citrix-Umgebungen kann es mit dieser Version vorkommen, dass die Smart-Card-Redirection-Funktion des Receivers nicht mehr korrekt funktioniert. Versucht man, in einer XenApp- oder Xen-Desktop-Session auf eine Smart Card zuzugreifen, erscheinen Fehlermeldungen wie 'kein gültiges Zertifikat gefunden". Auch ist es möglich, dass sich eine Sitzung aufhängt, wenn auf die Smart Card zugegriffen wird. Durch ein Upgrade des Receivers lässt sich diese Problematik aus der Welt schaffen. [mehr]

Fachartikel

Active Directory-Verbunddienste und Workplace Join [6.07.2015]

Im Zeitalter mobiler Mitarbeiter benötigen Unternehmen sichere Methoden, um Clients über das Internet an Unternehmensressourcen wie Webseiten und Co. anzubinden. Mit Windows Server 2012 R2 in Verbindung mit Windows 8.1, Windows RT 8.1 und iOS 7-Geräten stehen dazu die Active Directory-Verbunddienste bereit. Auf diesem Weg können Anwender auch ohne Domänenmitgliedschaft auf Active Directory-gesicherte Bereiche im Netzwerk zugreifen. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag am Beispiel einer Testumgebung, wie Sie dies in Kombination mit Workplace Join realisieren. [mehr]

Buchbesprechung

Basiswissen ITIL

von Nadin Ebel

Anzeigen