Meldung

Hochverfügbare Virtualisierungszentrale

Mit der 'Uptime Appliance für VMware vCenter Server' bringt Stratus eine Komplettlösung aus Server-Hardware und Software für den ausfallsicheren Betrieb des Management-Tools von VMware auf den Markt. Unternehmen soll es so möglich sein, ihre gesamten Virtualisierungslösungen in einer hochverfügbaren Infrastruktur einzusetzen.
Die "Uptime Appliance für VMware vCenter Server" [1] soll einem Single Point of Failure vorbeugen, der sich laut Stratus mit dem Einsatz von VMware vCenter Server auftut. Bei einem Ausfall des zentralen Management-Tools von VMware bestehe keine Kontrolle mehr über die diversen Hosts oder virtuellen Maschinen innerhalb der Infrastruktur. Um dieses Problem zu vermeiden, hat Stratus ein Produktpaket geschnürt, das aus einem Intel-basierten fehlertoleranten Server mit einem Single-Socket Quad-Core 2.0 GHz System, mindestens vier 146-GByte-15K-RPM-Festplatten, 16 GByte logischem Speicher, Microsoft Windows 2008 R2 Standard Edition sowie dem Stratus Automated Uptime Layer besteht und auch VMware vCenter Server 5 Standard Edition umfasst.

Der Hersteller bescheinigt der Appliance eine einfache Installation und Konfiguration, gerade im Vergleich zum Betrieb einer clusterbasierten Verfügbarkeitslösung für vCenter Server. Die Uptime Appliance bietet laut Stratus eine Verfügbarkeit von über 99,999 Prozent für alle Virtualisierungs-Ressourcen, die damit betrieben werden. Im Unterschied zu der clusterbasierten Lösung reagiere die Appliance zudem nicht auf Fehler, sondern verhindere sie.
9.02.2012/ln

Tipps & Tools

Jetzt buchen: IT-Administrator Virtualisierungs-Trainings [28.07.2014]

Für Spätsommer und Herbst hat IT-Administrator neue Termine für die beliebten Trainings 'Best Practices Hyper-V' und 'vSphere-Tuning und -Monitoring' aufgelegt. Die für Abonnenten vergünstigten Veranstaltungen sollen IT-Profis Methoden an die Hand zu geben, durch Best Practices für mehr Sicherheit und Stabilität in Hyper-V-Infrastrukturen zu sorgen sowie Leistungsengpässe in der VMware-Umgebung gezielt und im besten Fall proaktiv aufzuspüren und auszumerzen. Aufgrund der großen Nachfrage lohnt sich eine schnelle Anmeldung. [mehr]

Boot-Probleme auf ESX-Hosts beheben [22.06.2014]

Kommen in einer Infrastruktur die Provisioning Services (PVS) von Citrix zum Einsatz, kann es passieren, dass einzelne Zielgeräte, die in VMware ESX booten, nach dem Upgrade des ESX-Hosts von Version 5.0 auf 5.1 plötzlich deutlich langsamer starten. Das Problem taucht meist sehr unregelmäßig auf. Manchmal ist nur eine einzelne virtuelle Maschine betroffen, während alle anderen wie gewohnt hochfahren. Mit einem Kommando schaffen Sie Abhilfe. [mehr]

Fachartikel

In fünf Schritten zu einer Virtual Private Cloud [30.07.2014]

Richtig konzipiert, lassen sich Cloud-Technologien nahtlos und transparent in bestehende Infrastrukturen integrieren. Dies kann etwa beim Aufsetzen einer Backup-Website, in Testumgebungen oder für Big Data-Anwendungen äußerst hilfreich sein. Was also, wenn die Cloud wie ein eigenes neues Rechenzentrum wäre? Die Schaffung einer Virtual Private Cloud erlaubt es, verschiedene technologische Dienste zu nutzen, die in herkömmlichen Rechenzentren nicht verfügbar sind. Der Fachartikel erläutert, wie Sie in fünf Schritten und kaum fünf Minuten ein neues Cloud-RZ erstellen. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen