Meldung

Hochverfügbare Virtualisierungszentrale

Mit der 'Uptime Appliance für VMware vCenter Server' bringt Stratus eine Komplettlösung aus Server-Hardware und Software für den ausfallsicheren Betrieb des Management-Tools von VMware auf den Markt. Unternehmen soll es so möglich sein, ihre gesamten Virtualisierungslösungen in einer hochverfügbaren Infrastruktur einzusetzen.
Die "Uptime Appliance für VMware vCenter Server" [1] soll einem Single Point of Failure vorbeugen, der sich laut Stratus mit dem Einsatz von VMware vCenter Server auftut. Bei einem Ausfall des zentralen Management-Tools von VMware bestehe keine Kontrolle mehr über die diversen Hosts oder virtuellen Maschinen innerhalb der Infrastruktur. Um dieses Problem zu vermeiden, hat Stratus ein Produktpaket geschnürt, das aus einem Intel-basierten fehlertoleranten Server mit einem Single-Socket Quad-Core 2.0 GHz System, mindestens vier 146-GByte-15K-RPM-Festplatten, 16 GByte logischem Speicher, Microsoft Windows 2008 R2 Standard Edition sowie dem Stratus Automated Uptime Layer besteht und auch VMware vCenter Server 5 Standard Edition umfasst.

Der Hersteller bescheinigt der Appliance eine einfache Installation und Konfiguration, gerade im Vergleich zum Betrieb einer clusterbasierten Verfügbarkeitslösung für vCenter Server. Die Uptime Appliance bietet laut Stratus eine Verfügbarkeit von über 99,999 Prozent für alle Virtualisierungs-Ressourcen, die damit betrieben werden. Im Unterschied zu der clusterbasierten Lösung reagiere die Appliance zudem nicht auf Fehler, sondern verhindere sie.
9.02.2012/ln

Tipps & Tools

Desktopvirtualisierung sicherer machen [20.04.2014]

Citrix XenDesktop 7 basiert auf der "Flexcast Management Architecture", die für ihre Kommunikation standardmäßig Port 80 nutzt. Viele Unternehmen würden dies aus Sicherheitsgründen gerne ändern. Anders als noch bei XenDesktop 4.0 üblich, funktioniert dies jedoch nicht mehr mittels ctxxmlss.exe. Erfreulicherweise existiert hier jedoch eine andere Lösung. [mehr]

IT-Administrator Training: Best Practices Hyper-V [7.04.2014]

Durch stete Verbesserungen hat sich Hyper-V zur ernsthaften Konkurrenz zu vSphere aufgeschwungen. Nicht zuletzt, da der mit Enterprise-Funktionalitäten ausgestattete Hypervisor kostenlos zu haben ist. Einführung und Betrieb sollten aber stets Best Practices folgen. Diese kennt wie kein Zweiter Nils Kaczenski, MVP für Hyper-V, der in unserem neuen Training an drei Terminen im Juni und Juli den optimalen Einsatz von Microsofts Hypervisor aufzeigt. [mehr]

Fachartikel

Anwenderbericht: 1.500 gleichzeitige WLAN-Verbindungen [16.04.2014]

Bis in die späten 1960er Jahre war die Jahrhunderthalle in Bochum Gaskraftzentrale für Bochumer Stahlwerke. 2003 wurde sie in ein Kulturareal umgebaut und als Hauptspielort der Ruhrtriennale eröffnet und bietet darüber hinaus den Rahmen für ein breites Veranstaltungsspektrum. Durch die Installation von Wireless-Arrays können Veranstalter auf eine leistungsstarke WLAN-Infrastruktur zurückgreifen, Besucher in Echtzeit Informationen zu Kunstwerken, Künstlern und dem Veranstaltungsort abrufen. Unser Anwenderbericht schildert die technischen Details. [mehr]