Meldung

Mehr Einblick

Splunk präsentiert Version 3.1 der 'Splunk App for VMware', die Unternehmen tiefere operative Einblicke in ihre virtualisierten Umgebungen ermöglichen soll. Das Release bietet zahlreiche neue Features, darunter 200 sofort nutzbare Reports und eine Instant-Identifizierung von Datenausreißern, um die Dringlichkeit des Handlungsbedarfs in Echtzeit ermitteln zu können.
Mehr als 200 einsatzbereite und anpassbare Reports sollen in Splunk 3.1 für VMware [1] Aufschluss über den operativen Zustand der VMware-Umgebung geben; Hosts, VMs und Data Stores mit Leistungs-/Funktionsproblemen könnten so in Echtzeit identifiziert werden. Anhand interaktiver visueller Darstellungen der virtuellen Umgebung lassen sich ferner Probleme feststellen und statistische Vergleiche auf Basis vordefinierter, anpassbarer Schwellenwerte durchführen.

Daten, die in einer grafischen Darstellung der VMware-Umgebung außerhalb der Norm liegen, fallen laut Anbieter dabei sofort ins Auge. Durch die Out-of-the-box-Korrelation von Daten aus der VMware-Virtualisierungsschicht mit Daten, die von den Speichersystemen bereitgestellt werden, könnten Fehler schneller behoben, Kapazitäten optimiert und Workloads rationalisiert werden; der direkte Drilldown in Daten aus NetApp Data ONTAP-Speichersystemen ermögliche tiefgehende Analysen.

Prädiktive Algorithmen sollen außerdem die Prognose des künftigen CPU-, Arbeitsspeicher- und Festplattenbedarfs für VMware VCenter, ESXi-Hosts und VMs ermöglichen. Mit den leistungsstarken Analysefunktionen lassen sich potenzielle Sicherheitslücken und unzulässige Nutzungsmuster erkennen, Fehler und Ausnahmebedingungen untersuchen sowie Änderungen nachverfolgen, wobei auch Einblicke in VCenter-Aufgaben genutzt werden können.
16.04.2014/dr

Tipps & Tools

IT-Administrator Training: Cloud Computing mit OpenStack [27.07.2015]

Wer sich mit Cloud Computing beschäftigt, kommt an OpenStack nicht vorbei. Doch was hat es mit dem Open Source-Framework jenseits des Hype auf sich? Eignet es sich als günstiger VMware-Ersatz oder ist sein Einsatzzweck eher in der Automatisierung von Rechenzentren zu suchen? Lässt sich damit eine Private Cloud aufbauen und mit einer Public Cloud zu einer Hybrid Cloud verbinden? Diese und andere Fragen werden in unserem OpenStack-Training im November beantwortet. Dann erfahren Sie auch, wie Sie selbst OpenStack praktisch einsetzen können. [mehr]

Terminalserverfarm automatisiert [12.07.2015]

Wer seine Terminalserverfarm deutlich auszubauen will, muss für die gestiegene Anzahl an Nutzern, die auf diese Weise arbeiten soll, auch die verfügbaren Server merklich aufstocken. Wenn absehbar ist, dass die Zahl der Server in beachtlichem Maß steigt, kommt in Frage, die Verwaltung per PowerShell-Skripting zu automatisieren. Dabei gibt es jedoch einige Besonderheiten zu beachten. [mehr]

Fachartikel

Im Test: AMI StorTrends 3600i [27.07.2015]

Ausschließlich mit schnellen SSDs bestückte Speichereinheiten liefern die höchste Performance für leistungshungrige Applikationen wie Datenbanken oder VDI-Lösungen. Die größte Hürde bei der Anschaffung ist jedoch meist der Preis. Genau hier greift AMI mit dem brandneuen StorTrends 3600i All Flash Array an und will dieses Modell auch für kleinere und mittlere Unternehmen attraktiv machen. IT-Administrator hat sich den Preisbrecher genauer angesehen. [mehr]