Meldung

Vorschau Januar 2017: Hybrid Cloud

Immer mehr Unternehmen wagen den Schritt in die Cloud. Dabei schieben nur die wenigsten gleich ihre gesamte IT in die Wolke, sondern migrieren zunächst einzelne Bereiche. Im Januar beleuchtet IT-Administrator deshalb das Thema 'Hybrid Cloud'. Microsoft etwa bietet für seine Cloud-Dienste zahlreiche Implementierungsvarianten. Wir betrachten die Wege in die Microsoft-Cloud und diskutieren dabei das Pro und Contra bei der Nutzung von SaaS-Angeboten. Daneben zeigen wir, wie Sie mit Red Hat Virtualization 4 hybride Cloud-Umgebungen aufsetzen und verwalten. Nicht zuletzt werfen wir einen Blick auf das Performance-Monitoring von Hybrid Clouds mit Open-Source-Werkzeugen.
Hybride Cloud-Szenarien stehen auf der Agenda des IT-Administrator im Januar.
Die Nutzung von Cloud-Angeboten ist in den meisten Firmen längst Alltag, wobei häufig Hybrid-Cloud-Szenarien zum Einsatz kommen. Natürlich darf dabei die Sicherheit nicht zu kurz kommen. So lesen Sie im Januar-Heft des IT-Administrator unter anderem, wie das Identity Management aus der Cloud funktioniert und wie Sie das Identitäts- und Berechtigungsmanagement vereinfachen. Auch zeigen wir, welchen Beitrag Azure zur Überwachung lokaler Infrastrukturen samt Active Directory leistet. In den Produkttests tritt unter anderem die Veeam Availability Suite an, um virtuelle Umgebungen vor Datenverlust zu schützen.

Abonnenten erhalten die Januar-Ausgabe am 30. Dezember. Ab dem 4. Januar finden Sie das Heft am Kiosk. Bestellen Sie das Magazin als Jahresabo, Schnupperabo oder als Einzelheft unter [1], um monatlich über alle wichtigen Themen der System- und Netzwerkadministration informiert zu sein. Zudem haben Sie die Möglichkeit, den IT-Administrator als E-Paper und als Jahres-CD/DVD zu beziehen. So können Sie alle Ausgaben auf Ihrem Rechner mit Suchfunktion und aktiven Links betrachten.
19.12.2016/dr

Nachrichten

Kleines Schwarzes für den Konferenzraum [18.08.2017]

Mit dem 'C520-WiMi' stellt Snom eine neue Konferenzlösung für Unternehmen jeder Größe vor. Der Neuzugang will unter anderem mit erstklassiger Sprachwiedergabe, hoher Übertragungsqualität und seinem flexiblen Aufbau punkten. Via Bluetooth lassen sich auch Smartphones einbinden. [mehr]

Fisch und Meeresfrüchte: Herkunftsnachweis in der Blockchain [18.08.2017]

Fisch und Meeresfrüchte sind die weltweit am meisten gehandelten Lebensmitteln und ernähren Milliarden von Menschen täglich. Das Unternehmen Earth Twine bietet eine Plattform an, die ein Nachverfolgen der Herkunft von Seafood ermöglicht. Erstmals kommt dabei auch eine Blockchain zum Einsatz, die das Unternehmen als Dienstleistung von Stratis erhält. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz-Grundverordnung

von Niko Härting

Anzeigen