Meldung

XenServer 7 Storage-Repositorys hinzufügen

Wenn Sie mit XenServer 7 ein SMB Storage-Repository (VHD-Datei Speicherort) nutzen, dann kann es manchmal notwendig werden, die IP-Adresse des SMB-Shares zu ändern. Gerade noch nicht ganz so erfahrene Citrix-Admins tun sich aber manchmal schwer damit, neue SMB-SR-Pfade zu einem bestehenden Storage-Repository mit gleicher SR-UUID hinzuzufügen - besonders wenn sie dabei die SR-Parameter modifizieren möchten, ohne gleichzeitig die UUID des Speicher-Repositorys zu verändern.
Das Hinzufügen von Storage-Repositorys bei XenServer 7 weist manchmal Tücken auf.
Entkoppeln Sie existierende PBDs und Speicher zunächst mit folgendem Befehl:
# xe pbd-list sr-uuid=SMB_SR-UUID
# xe pbd-unplug uuid=PBD-UUID
Wiederholen Sie diesen Schritt für alle PBDs (Physical Block Device). Löschen Sie dann alle PBDs, die Sie zuvor angegeben haben:
#xe pbd-destroy uuid=PBD-UUID
Erstellen Sie im Anschluss mit folgendem Befehl neue PBDs für alle Hosts:
#xe pbd-create sr-uuid=SR-UUID host-uuid=HOST-UUID 
 device-config:server=\\\\Servername/IP-Adresse\\Pfad 
 device-config:username=Server-IP-Adresse\\Username 
 device-config:password=Passwort
Versuchen Sie, das Storage-Repository mit Hilfe des XenCenters wieder anzukoppeln und geben Sie dort die Details zu Server, Pfad und Benutzername/Passwort an.
18.12.2016/Citrix/ln

Nachrichten

Heimliches Cryptomining auf dem Vormarsch [21.02.2018]

Check Point hat nach eigener Aussage bedeutende Mining-Aktivitäten mit dem XMRig-Miner ausgemacht. Die Verantwortlichen kämen demnach aus China und schürften die Kryptowährung Monero. Zudem gebe es Anzeichen davon, dass die Hintermänner in einer großangelegten Aktion versuchten, die Rechenleistung von Jenkins CI-Servern für ihre Zwecke zu missbrauchen. [mehr]

Schnellerer Rollout für VPN-Client [20.02.2018]

NCP hat Version 3.0 des NCP Secure Enterprise macOS Client veröffentlicht. Der Client ist jetzt mit Apples Betriebssystem macOS High Sierra 10.13 kompatibel. Die Installation mit Initialkonfiguration erleichtert Administratoren die Inbetriebnahme der VPN-Lösung laut Anbieter erheblich. Zudem enthält die neue Version des zentral administrierten VPN Clients von NCP unter anderem einen vollständige IKEv2 Unterstützung und einen optimierten IPSec-Stack. [mehr]

Buchbesprechung

Software Defined Networking

von Konstantin Agouros

Anzeigen