Security-Bug sorgt für Probleme mit MS Teams

Lesezeit
weniger als
1 Minute
Bis jetzt gelesen

Security-Bug sorgt für Probleme mit MS Teams

09.07.2024 - 14:42
Veröffentlicht in:

Ein Fehler in Microsoft Defender betrifft derzeit Firmen, die Regeln zur Verringerung der Angriffsoberfläche verwenden. Nach einem kürzlich durchgeführten Update der zugrundeliegenden Security Intelligence können Outlook-Nutzer offenbar nicht mehr direkt an Teams-Sitzungen teilnehmen.

Eine der in Microsoft Defender vorhandenen Regeln zur Attack Surface Reduction (ASR) soll verhindern, dass Office-Anwendungen Kind-Prozesse erstellen - ein typischer Angriffspfad, wenn Nutzer mit Makros gespickte Office-Files öffnen und diese dann weitere Malware nachladen und ausführen. Doch nun verhindert diese ASR-Regel, dass Outlook-User an Teams-Besprechungen teilnehmen können.

Laut Informationen auf X sowie auf Discord soll Microsoft von dem Problem wissen und dieses untersuchen. Als vorübergehende Lösung wird betroffenen Nutzern empfohlen, die problematische ASR-Regel auf den "Audit"-Modus statt auf den "Block"- oder "Warning"-Modus zu setzen. Diese Anpassung sollte verhindern, dass das Sicherheitscenter die notwendigen Prozesse blockiert.

Ähnliche Beiträge

Google: Drittanbieter-Cookies bleiben, Wiz-Kauf gescheitert Daniel Richey Di., 23.07.2024 - 08:20
Google gibt die geplante Abschaffung von Drittanbieter-Cookies im Chrome-Browser auf. Stattdessen soll der Fokus stärker auf der Nutzerentscheidung in Sachen Cookie-Präferenzen liegen. Der Schritt folgt auf anhaltende Kritik und zahlreiche Verzögerungen. Bei der Übernahme des Security-Startups Wiz hat Google derweil eine Abfuhr erhalten.
Schwachstelle: Python in Gefahr Daniel Richey Di., 23.07.2024 - 07:00
Angriffe auf die Software-Lieferkette sind für Hacker ein lohnendes Ziel. Nun haben Security-Experten eine gravierende Sicherheitslücke im Zusammenhang mit Python entdeckt, die das gesamte Ökosystem der Skriptsprache gefährdet hat.
CrowdStrike verursacht weltweite IT-Probleme Daniel Richey Fr., 19.07.2024 - 09:12
Die Security-Software Falcon von CrowdStrike brachte weltweit Windows-Rechner zum Absturz. Da auch die Microsoft-Cloud von dem Fehler betroffen zu sein schien, wirkte sich der Fehler auf zahlreiche Firmen wie Flughäfen und Banken aus. Ein Workaround soll betroffene PCs wieder zum Leben erwecken, wobei auch CrowdStrike den Fehler inzwischen behoben hat. Eine Gruppenrichtline kann außerdem helfen.