Meldung

DokuWiki - neues Wiki mit netten Features

Wikis gibt es wie Sand am Meer. DokuWiki gibt es erst seit knapp zwei Monaten. Besonders interessant machen es einige nette Features wie Syntax Highlighting, RSS-Feeds oder Section Editing. Außerdem ist es wunderbar einfach einzurichten, zu benutzen und administrieren.
DokuWiki bietet viele Features, die man bei anderen Wikis vermisst.
DokuWiki [1] basiert auf PHP und arbeitet mit Plaintext-Dateien. Für den Theme-Support verwendet es CSS. Dies erleichtert die Installation gegenüber anderen Wikis wie zum Beispiel TWiki oder moinmoin erheblich.

Zusätzlich zu den üblichen Wiki-Features wie Versionskontrolle oder zahlreiche Verlinkungsmöglichkeiten bietet DokuWiki aber noch viel mehr. Sehr sympathisch ist der Text-Parser, der viele Formatierungen unterstützt und zum Beispiel Pfeile automatisch von "->" nach "→" umwandelt. Ebenfalls hervorzuheben ist das Syntax Highlighting, das mit Unterstützung von GeSHi [2] Textabschnitte mit Java-, C-, HTML- oder PHP-Code farbig hervorhebt.

Zwei weitere Features, die den meisten Wiki-Implementierungen fehlen, sind "breadcrumbs" und Section Editing. Erstere fügen im Kopfbereich der Seite eine History hinzu, in der die letzten besuchten Seiten des Wikis verlinkt sind. Somit verlieren Sie auch in größeren Wikis nicht die Orientierung. Das Section Editing erlaubt es, kleinere Abschnitte einer langen Seite einzeln zu editieren. Dadurch müssen Sie in größeren Dokumenten nicht herumscrollen, um die Stelle wiederzufinden, die Sie bearbeiten wollen.

Die einzige Schwäche von DokuWiki ist die noch fehlende Benutzerverwaltung. Benutzer können lediglich über HTTPAuth authentisiert werden. Bei dem Tempo, in dem DokuWiki entwickelt ist, wird es hier aber sicher bald eine bessere Lösung geben.

24.08.2004/rw

Tipps & Tools

Analoge Notizen digital abbilden [16.02.2019]

Das Vollschreiben von Notizbüchern in Meetings oder Konferenzschaltungen gehört mit dem intelligenten Notizbuch 'Rocketbook Everlast' ab sofort der Vergangenheit an. Denn die analogen Mitschriften wandern umgehend per App auf das Smartphone oder in die Cloud, sodass ein späteres umständliches Nachschlagen oder Zusammenfassen von Inhalten für eine Übertragung ins digitale Format auf dem Rechner wegfallen kann. [mehr]

Tipp-Tuning fürs Startmenü [15.02.2019]

Gerade Systemprogramme lassen sich über das Suchfeld von Windows oft schneller starten als per Maus und Icon. Wer eine noch mächtigere Eingabeleiste sucht, sollte einen Blick auf das kostenfreien Tool 'Ueli' werfen. Mit der Erweiterung des Windows-Startmenüs lassen sich neben der Suche nach Programmen und Dateien selbst Abläufe wie das Schreiben einer E-Mail oder das Aufrufen einer Internetseite direkt veranlassen und deutlich beschleunigen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen