Meldung

Schnelles Rack-NAS von QNAP

QNAP liefert ab sofort die mit einer AMD-CPU ausgestattete NAS-Serie 'TS-x73U' aus. Der Quad-Core Prozessor der R-Serie mit nominaler Taktrate von 2,1 GHz – im Boost-Modus 3,4 GHz – soll für hohe Leistung sorgen. Erhältlich sind die Rackmount-Speicher mit acht, zwölf und 16 Festplattenschächten sowie mit einzelner oder redundanter Stromversorgung.
Mit ihrer Dual-10GbE Konfiguration liefert die "TS-x73U"-Serie [1] laut QNAP bis zu 1567 MByte/s Durchsatz, während die beschleunigte Verschlüsselungs-Engine mit AES-NI eine Leistung von bis zu 1244 MByte/s ermöglichen soll. Das NAS unterstützt die nahtlose Dateifreigabe über Windows, Mac und Linux/UNIX, geräteübergreifende Synchronisation, Windows-AD/LDAP-Verzeichnisdienste und Windows ACL sowie Snapshots und Datenwiederherstellung mit RTRR, Rsync und Cloud-Sicherung. Das integrierte QTS App Center verfügt über zahlreiche Apps wie Qfiling für die automatisierte Dateiorganisation, Qsirch für die sofortige Dateisuche oder QVPN zum Festlegen eines VPN-Servers/Clients.

Nutzer können bis zu zwei QNAP-Erweiterungsgehäuse an das skalierbare NAS anschließen: Das "UX-1200U-RP" mit zwölf Schächten und das "UX-800U-RP" mit acht Schächten. Die Speicherkapazität des TS-x73U lässt sich auch durch die Verwendung von Virtual JBOD erweitern, das die unbenutzte Speicherkapazität anderer QNAP-NAS nutzt. Je nach Anzahl der Laufwerksschächte und RAM-Ausstattung kosten die Neuzugänge zwischen 1700 und 2650 Euro.
12.07.2017/ln

Tipps & Tools

Dicke Objektrahmen entfernen [21.09.2018]

Unter Windows 10 kommt es gelegentlich vor, dass auf dem Desktop und in Programmen beziehungsweise im Explorer dicke Objektrahmen erscheinen. Dieser Missstand resultiert aus einer versehentlich aktivierten Sprachausgabe mit der Tastenkombination WIN+STRG+ENTER. Mit einem kleinen Eingriff im System lässt sich der Fehler beheben. [mehr]

Lernkarten zur Weiterbildung [20.09.2018]

Wenn Sie selbst eine Weiterbildung planen oder heranwachsenden Admins ein paar Nachhilfestunden geben wollen, kann die gute alte Karteikarte weiter helfen. Mit dem kostenfreien Tool 'Anki' lässt sich der Vorgang jetzt ganz praktisch digitalisieren. Das Karteikarten-Lernsystem beinhaltet eine Fülle von fertigen Lernkarten, die auch mobil genutzt werden können. Diese lassen sich auf Wunsch auch frei gestalten. [mehr]

Buchbesprechung

VoIP Praxisleitfaden

von Jörg Fischer und Christian Sailer

Anzeigen