Meldung

Schutzwall um die Hybrid Cloud

Kaspersky Lab hat sein Angebot für mehr Sicherheit beim Einsatz von Virtualisierung und Clouds um ein neues Werkzeug erweitert. Mit 'Kaspersky Hybrid Cloud Security' will der Security-Anbieter eine Schutzlösung für hybride Clouds für Unternehmen jeder Größenordnung bieten, die auch mit Amazon Web Services und Microsoft Azure integrierbar ist.
"Kaspersky Hybrid Cloud Security" [1] bietet Schutz für Anwendungen und Daten der Arbeitslasten in physikalischen, virtuellen und cloudbasierten Umgebungen und nutzt dazu die Erfahrung von Kaspersky Lab beim Schutz Software-basierter Datenzentren. Die API-basierte Integration in Amazon Web Services und die Unterstützung der Cloud-Plattform Microsoft Azure soll es Kunden ermöglichen, die Sicherheit aller in der Public-Cloud abgelegten Assets zu erhöhen. Die Neuvorstellung schützt Multi-Cloud-Umgebungen laut Kaspersky auch vor fortschrittlichen Cyberbedrohungen und integriert Techniken für die einheitliche Orchestrierung und operationelle Hygiene, Systemhärtung und Workload Defense sowie einen durch maschinelles Lernen gestützten Laufzeitschutz.

Damit Angreifer keine Schwachstellen in legitimer Software ausnutzen, die Unternehmensdaten in der Cloud gefährden könnten, setzt Kaspersky Hybrid Cloud Security verschiedene Techniken wie Exploit Prevention, Schwachstellen-Assessment und automatisiertes Patch Management ein. Die neue Lösung berücksichtigt gemäß Kaspersky die Sicherheitsanforderungen von Unternehmen mit unterschiedlichen Sicherheitsebenen inklusive Schutz vor Ransomware und verhaltensbasierter Erkennung, die über neueste Threat Intelligence verfügen und Organisationen im Kampf gegen neue und aufkommende Bedrohungen unterstützen sollen.
14.06.2018/ln

Tipps & Tools

Dicke Objektrahmen entfernen [21.09.2018]

Unter Windows 10 kommt es gelegentlich vor, dass auf dem Desktop und in Programmen beziehungsweise im Explorer dicke Objektrahmen erscheinen. Dieser Missstand resultiert aus einer versehentlich aktivierten Sprachausgabe mit der Tastenkombination WIN+STRG+ENTER. Mit einem kleinen Eingriff im System lässt sich der Fehler beheben. [mehr]

Lernkarten zur Weiterbildung [20.09.2018]

Wenn Sie selbst eine Weiterbildung planen oder heranwachsenden Admins ein paar Nachhilfestunden geben wollen, kann die gute alte Karteikarte weiter helfen. Mit dem kostenfreien Tool 'Anki' lässt sich der Vorgang jetzt ganz praktisch digitalisieren. Das Karteikarten-Lernsystem beinhaltet eine Fülle von fertigen Lernkarten, die auch mobil genutzt werden können. Diese lassen sich auf Wunsch auch frei gestalten. [mehr]

Buchbesprechung

VoIP Praxisleitfaden

von Jörg Fischer und Christian Sailer

Anzeigen