Meldung

Betriebshandbücher stets aktuell

SYSback erweitert sein Serviceportfolio um Documentation-as-a-Service. Der zentraler Service zur Dokumentenpflege soll dynamische Service- und Betriebsdokumentationen ermöglichen, die sich weitgehend selbst aktualisieren. Durch automatisches Scannen, Aufbereiten und Ablegen der Daten und der Option, diese online darzustellen, sollen sich Veränderungen im Rechenzentrum aktuell dokumentieren lassen.
SYSback [1] will mit seiner DaaS-Lösung das Thema IT-Dokumentation zuverlässiger machen und dem Unternehmen dabei helfen, seine Dokumentation aktuell zu halten. Hierzu zählt zu Beginn der Aufbau und die Konfiguration der Dokumentationsumgebung vor Ort beim Unternehmen. Der Anbieter übernimmt auch die Verbindung der Systeme via REST API. Zum DaaS-Angebot gehört ein Managed Service, um die Betriebshandbücher nach dem initialen Projekt auf aktuellem Stand zu halten. Ebenso bietet SYSback Beratungsleistungen durch Enterprise-Architekten, um die Qualität der Betriebshandbücher und der generellen Dokumentation des Kunden zu verbessern.

Das Systemhaus schlägt dabei eine bestimmte Toolumgebung vor, die aus einer CMDB inklusive Scanner, einem Wiki und einer Enterprise Architektur Umgebung besteht. Kunden haben laut Anbieter die Möglichkeit, darauf Einfluss zu nehme und bei Bedarf andere Wikis oder eine andere CMDB (Configuration Management Database) zu nutzen, wenn sie die von SYSback empfohlenen Standard Werkzeuge wie Confluence oder Valuemation ersetzen möchten. Bei Bedarf nimmt SYSback die Betriebsdokumentation durch ein Wirtschaftsprüfer-Testat wie zum Beispiel PS951 oder ISAE3402 ab.

Nicht zuletzt erfolgt ein regelmäßiger, automatisierter Scan der Configuration Items, wodurch ein kontinuierlicher korrekter Detailstatus (zum Beispiel jede Nacht oder jeden Sonntag) des gesamten Rechenzentrums gewährleistet sein soll. Mit Hilfe der automatisierten Zuordnung der CMDB-Daten mit dem EAM-System (Enterprise Architecture Management) will der Anbieter zukünftige eine Dopplung der statischen Daten sowie Medienbrüche vermeiden. Die automatisierte Verbindung der EAM-Daten mit dem Confluence Wiki soll außerdem dynamische gepflegte Betriebshandbücher und richtige Detaildaten gewährleisten.
20.02.2019/ln

Tipps & Tools

LibreOffice zurücksetzen [21.03.2019]

Das kostenfreie LibreOffice taugt als etablierte Alternative am Arbeitsplatz, ist aber nicht dagegen gefeit, dass Anwender das Paket langfristig falsch umkonfigurieren. Wenn dann die GUI streikt, hilft auch das Zurücksetzen der Einstellungen auf Standardwerte per Neuinstallation nicht mehr weiter. Dies liegt daran, dass die spezifischen Profile im persönlichen Verzeichnis des jeweiligen Users nicht angetastet werden. Doch es gibt eine Lösung. [mehr]

Vorschau April 2019: Verwaltung mobiler und stationärer Clients [20.03.2019]

Administratoren sehen sich im Alltag mit zahlreichen Endgerätetypen und Betriebssystemen konfrontiert, die es zu verwalten gilt. Hier sind umfassende wie kostengünstige Lösungen gefragt. In der April-Ausgabe stellt IT-Administrator zahlreiche Werkzeuge wie Ansätze in Sachen Administration mobiler und stationärer Clients vor. Darin lesen Sie etwa, wie das Gerätemanagement mit Microsoft Intune sowie Office 365 funktioniert und wo die Unterschiede liegen. Daneben stellt die Redaktion Open-Source-Tools für das Clientmanagement vor und zeigt, was das kostenlose Itarian Patch Management zu bieten hat. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen