Meldung

Robuste Überwachungskameras

D-Link erweitert sein Kamerasortiment 'Vigilance' um zwei neue Produkte für die Außenüberwachung. Die Outdoor-Dome-Kamera DCS-4605EV verfügt über eine robuste Komplettbauweise mit einem gegen Vandalismus geschützten Gehäuse und soll selbst starker Witterung standhalten. Die Outdoor-Mini-Bullet-Kamera DCS-4705E ist wetterfest gemäß IP66 und liefert laut Hersteller auch in dunklen Umgebungen eine gute Videoqualität.
Die D-Link 5-Megapixel-Outdoor-Dome-Kamera DCS-4605EV ist vandalismusgeschützt.
Überwachungskameras sind mitunter Angriffen ausgesetzt und müssen Vandalismus standhalten können. Eine hochauflösende Videoqualität und eine unterbrechungsfreie Aufzeichnung sind zudem für die nachfolgende Beweisermittlung unabdingbar. Durch die robuste Bauweise erfülle die neue D-Link [1] Dome-Kamera DCS-4605EV diese Anforderungen.

Die Kamera ist gemäß Schutzart IP66 wetterfest und mit der höchsten IK-Schutzart 10 gegen Vandalismus geschützt. Dadurch halte das Gehäuse mindestens einer Schlagenergie von 20 Joule stand, was beispielsweise einem Schlag mit einem Baseball-Schläger oder Wurfgeschossen entspricht. Die flexibel sowie einfach zu montierende Kamera verfügt über einen Fast-Ethernet-Port und unterstützt 802.3af Power-over-Ethernet (Klasse 3).

Die D-Link DCS-4705E Outdoor Mini Bullet Kamera mit 5 Megapixeln ist eine professionelle, hochauflösende Überwachungs- und Sicherheitskamera. Sie besitzt integrierte IR-LEDs mit einer Reichweite von 30 Metern sowie einen eingebauten 3D-Filter zur Rauschunterdrückung. So bietet die Kamera auch in völliger Dunkelheit eine hervorragende Leistung. Unter Restlichtbedingungen wird der IR-Filter automatisch deaktiviert, um die gesamte vorhandene Helligkeit zu nutzen.

Eine Sonnenblende schützt vor unterbrochenen Aufzeichnungen durch Blendung. Dank der IP66-Zertifizierung ist die Kamera gegen Staub und Wasser geschützt. Die DCS-4705E ist in einem erweiterten Temperaturbereich von -30° bis +50° Celsius einsetzbar und eignet sich damit für die Überwachung an Orten mit extremer Witterung. Der Anschluss erfolgt über einen Fast-Ethernet-Port, über den auch Power-over-Ethernet 802.3af (Klasse 2) unterstützt wird.

Beide Modelle verfügen über einen progressiven CMOS-Sensor mit 5 Megapixeln und einer integrierten WDR-Bildoptimierung. Um die Bandbreitennutzung sowie die Bildqualität zu verbessern, bieten beide Kameras Videokompression in Echtzeit mit den Codecs H.265, H.264 und MJPEG. Mit bis zu 2592 x 1440 Pixeln im Format 16:9 und 2650 x 1920 Pixeln im Format 4:3 liefern beide Kameras zu jeder Zeit gestochen scharfe Details. Das Dome-Modell DCS-4605EV unterstützt dabei drei unterschiedliche Profile für Videostreaming sowie -aufzeichnung zur selben Zeit.

Beide Kameras versprechen eine hohe Bildqualität, die auch für eine Beweisermittlung mit forensischen Untersuchungen erforderlich sei. Zusätzliche Unterstützung von Bewegungserkennung und Funktionen zur Ereignisverwaltung sollen ein großes Spektrum von Überwachungsanwendungen ermöglichen. So könnten beispielsweise in öffentlichen Bereichen Vorfälle festgestellt und entsprechende Maßnahmen koordiniert werden.
22.03.2019/dr

Tipps & Tools

Vorschau Mai 2019: IT-Sicherheitsmanagement [22.04.2019]

Besonders in kleineren Firmen ohne eigenes IT-Sicherheitsteam fällt es Administratoren schwer, mit zunehmend gehäuften und raffinierten Angriffen umzugehen. In der Mai-Ausgabe beleuchtet IT-Administrator deshalb das Thema 'IT-Sicherheitsmanagement'. So lesen Sie, welche Sicherheitsfunktionen Windows Server sowie Exchange Server 2019 mitbringen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Ihre Azure-Umgebung absichern und Linux-Systeme härten. Unser Workshop zu 'Infection Monkey' lässt Sie ferner in die Rolle eines Angreifers schlüpfen, um das eigene Netzwerk auf Schwachstellen zu testen. [mehr]

AWS-Account absichern [21.04.2019]

Cloudanbieter bewerben ihre Angebote mit einer Vereinfachung von IT-Prozessen. Dabei sollte aber die Sicherheit nicht auf der Strecke bleiben. Besonders wichtig ist dies für Nutzer von AWS, denn über die AWS Management Console als zentrale Anlaufstelle können Angreifer viel Schaden anrichten. Es gilt daher, den AWS-Account bestmöglich gegen Passwortangriffe abzuschirmen - unter anderem durch Multi-Faktor-Authentifizierung. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen