Meldung

Farbechte Großdrucker

Epson kündigt mit dem SureColor SC-P7500 und dem SureColor SC-P9500 seine ersten Zwölf-Farb-Großformatdrucker an. Die Maschinen decken bis zu 99 Prozent des Pantonefarbraumes ab und bieten laut Hersteller das bis dato größte Farbspektrum aller Epson-Drucker.
Der Epson SureColor SC-P7500 ist die 24-Zoll-breit druckende Variante der neuen 12-Farbdrucker des Herstellers.
Passend zum 12-Farb-Tintensatz kommt auch ein neuer Druckkopf mit bis zu 800 Düsen für jede seiner zwölf Farben zum Einsatz, der zudem eine noch genauere Platzierung der einzelnen Tintentropfen erlaube. Die in den Geräten von Epson [1] verbauten zwölf Micro-Piezo-Druckköpfe bieten dabei eine originäre Auflösung von 300 dpi. Der SureColor SC-P7500 (24 Zoll, 61 cm, DIN A1+) und der SC-P9500 (44 Zoll, 111,76 cm, DIN B0+) richten sich an Künstler, Fotografen und Anwender aus dem Proofing-Umfeld, da sie nicht zuletzt dank ihres großen Farbraumes zuverlässig eine qualitativ hochwertige Farbreproduktion ermöglichen sollen.

Trotz ihrer hohen Druckqualität arbeiteten beide neuen Epson schnell und seien damit ebenfalls gut in der Produktion aufgehoben. Für Verpackungs- und Contractproofs etwa, bei denen es auf besonders hohe Farbtreue ankommt, bietet Epson die Möglichkeit, bei beiden Druckern einen Epson SpectroProofer zu installieren. Mit diesem und entsprechender Proofsoftware werden dann in Abhängigkeit von der eingesetzten Software vollautomatische Farbmessungs-, Profilierungs- und Colormanagement-Workflows aufgebaut. Die beiden SureColor-Modelle setzen auf das neu entwickelte UltraChrome-Pro12-Tintenset, das auf der sogenannten K3-Technologie aufbaut und diese mit oranger, grüner und violetter Tinte ergänzt. Beide Drucker sind ab Dezember erhältlich.
4.12.2019/dr

Tipps & Tools

Mehr Sicherheit ohne Skript [6.12.2019]

Es ist nichts Neues, dass die Sicherheit und Privatsphäre beim Surfen im Internet höchste Priorität haben. Das kostenfreie Add-on "NoScript" für Firefox und Chrome bietet die Möglichkeit, JavaScript-, Flash- und Java-Inhalte nur von vertrauenswürdigen Domänen auszuführen. In der Standardeinstellung werden auf Webseiten jegliche JavaScript-Skripte automatisch unterbunden. [mehr]

Bedrohungsprotokoll entleeren [5.12.2019]

Unter Windows 10 legt der Defender einen sogenannten Schutzverlauf im System an. Bis zur Version 1809 war in den Sicherheitseinstellungen ein Button vorhanden, um den gesamten Verlauf zu löschen. In der Version 1903 ist diese Option nicht mehr enthalten. Unser Tipp zeigt Ihnen wie Sie den Schutzverlauf in ein paar Schritten manuell bereinigen können. [mehr]

Buchbesprechung

Handbuch Online-Shop

von Alexander Steireif, Rouven Rieker, Markus Bückle

Anzeigen