Meldung

Identitätsautomat

SailPoint Technologies Holdings Inc., ein Anbieter von Werkzeugen für das Identitätsmanagement, präsentiert neue Updates für seine Plattform "SailPoint Predictive Identity", mit der sich leicht die richtigen Zugriffsrechte für Nutzer definieren und bereitstellen lassen sollen.
Der neue Dienst "SailPoint Access Modeling" soll das Erstellen von Rollen im gesamten Unternehmen mithilfe künstlicher Intelligenz beschleunigen. Dieser findet Gruppen von Benutzern und Zugriffen, die sich ähneln, und schlägt auf dieser Basis mögliche Rollen vor. Mit der neuen Funktion will SailPoint [1] die Bereitstellung und tägliche Verwaltung eines rollenbasierten Identity-Governance-Programms vereinfachen. Die Zugriffsrechte aller Benutzer werden über Neueinstellungen und Versetzungen hinweg stets automatisch auf dem neuesten Stand gehalten.

Der SailPoint-Access-Modeling-Dienst steht seit März als neuer Cloudservice auf der SailPoint-Predictive-Identity- Plattform zur Verfügung. Zu dieser Plattform gehören auch die KI-gesteuerten Dienste SailPoint Access Insights und SailPoint Recommendation Engine. SailPoint Access Insights durchkämmt identitätsbezogene Daten, um tiefere Einblicke und Erkenntnisse zu allen Benutzern (menschlichen und nicht-menschlichen) und deren Zugriffen zu liefern.

Der Dienst verfolgt die Zugriffsmuster langfristig. So lassen sich laut Hersteller schnell und leicht Audit-Anforderungen erfüllen oder Berichte erstellen, die zeigen, wo Benutzerzugriffe möglicherweise sofortige Maßnahmen erfordern. Die SailPoint Recommendation Engine bewertet Zugriffsänderungen in Echtzeit und bietet KI-generierte Einsichten, um Managern und Administratoren sachgerechte Entscheidungen zu ermöglichen. Die Recommendation Engine soll sich auch für vollständig autonome Maßnahmen einsetzen lassen, bei denen kein Mitarbeiter eingreifen muss, um Zugriffe zu gewähren oder zu entziehen. So verringert der Dienst beispielsweise die Zertifizierungsmüdigkeit, indem er wenig riskante Zugriffe automatisch genehmigt.
2.04.2020/jp/dr

Tipps & Tools

Download der Woche: Krisp [8.07.2020]

Vor allem bei Video- oder Audiokonferenzen ist eine leise Umgebung sehr wichtig. Mit dem kostenlosen Tool "Krisp" können Sie Hintergrundgeräusche, die gerade im Home Office recht häufig entstehen, per Knopfdruck reduzieren. Die Software unterstützt derzeit über 800 Apps, unter anderem Zoom, Microsoft Teams und Skype. [mehr]

Sicherheitslücke in Remote-Desktop-Gateway [7.07.2020]

Sicherheitsforscher von Check Point haben eine riskante Schwachstelle in der Open-Source-Software Apache Guacamole aufgedeckt. Ein Cyberkrimineller könne das Gateway ausnutzen, um ein Firmennetzwerk zu infiltrieren und sogar komplett zu übernehmen. Viele Organisationen verwenden Apache Guacamole, da Mitarbeiter lediglich den Webbrowser benötigen, um sich einzuwählen. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen