Meldung

Sichere Apple-Geräte im Microsoft-Netzwerk

Jamf weitet seine Zusammenarbeit mit Microsoft Enterprise Mobility und Security aus und führt die sogenannte "iOS Device Compliance" ein. Diese soll demnächst für alle Jamf-Pro-Kunden verfügbar sein. Unternehmen können dann Jamf für die iOS-Verwaltung nutzen und dabei Geräteinformationen wie den Compliance-Status mit dem Microsoft Endpoint Manager austauschen.
IT-Teams können künftig die Funktionen von Jamf [1] für die Verwaltung des Apple-Ökosystems verwenden und gleichzeitig die Funktion "Conditional Access" des Azure Active Directory und Microsoft Endpoint Manager einsetzen. Der Conditional Access soll sicherstellen, dass nur vertrauenswürdige Benutzer – mit genehmigten Apps und von konformen Geräten aus – auf Unternehmensdaten zugreifen.

Unternehmen haben bereits jetzt die Möglichkeit, Conditional Access auf macOS-Geräten zu nutzen, indem sie Bestandsdaten von Jamf mit Microsoft Endpoint Manager austauschen. Mit dem iOS-Support, der in Kürze hinzugefügt werden soll, können IT-Verantwortliche einen autorisierten Nutzer daran hindern, ein macOS- oder iOS-Gerät zu verwenden, das nicht den Sicherheitsrichtlinien entspricht. Über den Jamf-Self-Service kann der Nutzer das Problem auch selbst beheben.

Nutzer der iOS Device Compliance müssen hierfür alle Geräte registrieren, die sie für den Zugriff auf Anwendungen, die mit Azure Active Directory verbunden sind, verwenden möchten. Dies gilt auch für alle Microsoft-365-Apps. Zunächst werden Compliance-Kriterien festgelegt und von Jamf auf dem iOS-Gerät überprüft. Die gesammelten Geräteinformationen werden dann an Microsoft Endpoint Manager gesendet. Schließlich prüft der Endpoint Manager den Compliance-Status des Geräts und nutzt Azure Active Directory, um den Zugriff zu gewähren oder zu verweigern.
15.09.2020/dr

Tipps & Tools

Neue Security-Herausforderungen durch IoT [29.09.2020]

Das Internet der Dinge ist für viele Unternehmen in Deutschland sowohl eine Chance als auch ein Risiko, so das Ergebnis einer aktuellen Studie im Auftrag von Palo Alto Networks. Einerseits ermöglicht ein hoher Vernetzungsgrad eine Effizienzsteigerung, zunehmende Automatisierung, bessere Datennutzung und neue Geschäftsmodelle. Gleichzeitig aber stellt die wachsende Popularität des IoT für Unternehmen und ihre IT-Abteilungen eine wachsende Herausforderung für die Daten- und IT-Sicherheit dar. [mehr]

In Kürze versandbereit: Sonderheft Collaboration [28.09.2020]

Die unternehmensweite Zusammenarbeit ist unter den aktuellen Umständen schwieriger als je zuvor. Das notwendige Know-how bieten wir in unserem zweiten Sonderheft 2020 "Collaboration – Datenaustausch und Kommunikation in Microsoft-Infrastrukturen". Hierin erfahren Sie, wie Sie Ihre Collaboration-Infrastruktur gekonnt einrichten und wie der Datenaustausch mit OneDrive sowie die Aufgaben- und Projektverwaltung mit Microsoft Teams gelingen. Abonnenten, die noch bis 29. September auf das All-Inclusive-Abo upgraden, erhalten das Sonderheft für nur 16 Euro inklusive. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen