Meldung

PCIe-4.0-NVMe-SSD von Samsung

Samsung Electronics präsentiert mit der 980 PRO eine PCIe-4.0-NVMe-SSD. Diese liefert sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 7000 MByte/s beziehungsweise 5000 MByte/s. Damit arbeitet das Modell doppelt so schnell wie NVMe-SSDs der dritten PCIe-Generation und bis zu 12,7 mal schneller als SATA-SSDs.
Bis zu 7000 MByte/s Lesegeschwindigkeit verspricht die SSD 980 PRO.
Die 980 PRO von Samsung [1] liefert sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 7000 MByte/s beziehungsweise 5000 MByte/s sowie zufällige Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu einer Million IOPS. Im Vergleich zur 970 EVO Plus mit PCIe 3.0-Standard bringt es die 980 PRO so auf bis zu doppelt so hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeiten. Auch der variable Schreibpuffer ist im Vergleich zur 970 EVO Plus gewachsen; dank Intelligent-Turbo-Write-2.0-Technologie ist er bis zu fünf Mal größer und ermöglicht somit eine länger anhaltende hohe Schreibgeschwindigkeit.

Meist sind leistungsstarke NVMe-SSDs auf externe Kupferkühlkörper angewiesen, um entstehende Wärme optimal zu verteilen. Bei der 980 PRO kommen stattdessen ein nickelbeschichteter Controller sowie ein Heatspreader auf der Geräterückseite zum Einsatz. In Kombination mit der Dynamic Thermal Guard-Technologie wird die Betriebstemperatur stets auf einem passenden Niveau gehalten, um Leistungsschwankungen minimieren zu können und die Langlebigkeit der SSD zu fördern.

Das Wärmeableitsystem sorgt auch dafür, dass die 980 PRO auf einen externen Kühlkörper verzichten kann. Somit behält sie ihren kompakten, schlanken M.2-Formfaktor bei – und kann dadurch sowohl im Desktop-PC mit speziellen Mainboard-Designs als auch in Notebooks mit eingeschränktem Platz auf dem Mainboard mühelos eingebaut werden. Erhältlich ist die SSD in Kapazitäten von 250 GBye, 500 GByte und 1 TByte. Ein Modell mit 2 TByte Speicherplatz soll später folgen.
22.09.2020/dr

Tipps & Tools

HPE baut schnellsten Supercomputer [27.10.2020]

EuroHPC und das LUMI-Konsortium haben 144,5 Millionen Euro in den Bau eines der schnellsten HPE-Supercomputer investiert. Dieser wird laut Hersteller eine Spitzenleistung von mehr als 550 Petaflop/s erreichen – das entspricht etwa der Leistung von 1,5 Millionen Laptops. Das neue System soll Mitte 2021 in Finnland in Betrieb gehen. [mehr]

Vorschau November 2020: Server- und Storage-Virtualisierung [26.10.2020]

Virtualisierung ist aus der IT nicht mehr wegzudenken. In der November-Ausgabe des IT-Administrator dreht sich der Schwerpunkt um das Thema "Server- und Storage-Virtualisierung". Darin erfahren Sie, wie sich die Virtualisierungstechnologie entwickelt hat, welche Varianten es im Bereich Server und Speicher gibt und wie es in Zukunft weitergehen könnte. Dabei beleuchten wir auch die Unterschiede zu Containern und befassen uns mit Software-defined Storage und hyperkonvergenten Systemen. In den Tests werfen wir unter anderem einen Blick auf das Private-Cloud-Angebot von IONOS. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen