Meldung

TeamViewer Meeting für alle Nutzer kostenlos

TeamViewer kündigt die Integration von TeamViewer Meeting in den TeamViewer-Client an, um Konferenzen mit einem Klick direkt aus dem Programm heraus zu starten. TeamViewer Meeting wurde kürzlich von blizz umbenannt und gehört nun auch namentlich zur TeamViewer-Produktfamilie.
Die Integration verbindet laut TeamViewer [1] die Vorteile einer modernen Videokonferenz- und Online-Meeting-Umgebung mit hohen Sicherheits- und Verschlüsselungsstandards. "Aufgrund des weltweiten Bedarfs an zuverlässiger, sicherer, digitaler Kommunikation und Online-Konferenz-Funktionen wollen wir jedem TeamViewer-Nutzer eine einfach zu bedienende Meeting-Lösung direkt in seinem TeamViewer-Client zur Verfügung stellen", sagt Christoph Schneider, Director of Product Management bei TeamViewer. "Die Nachfrage nach Ende-zu-Ende-verschlüsselten Videokonferenz- und Screen-Sharing-Lösungen innerhalb der Europäischen Union ist enorm, alleine aus Datenschutzgründen."

Die integrierte Meeting-Funktion sei vollständig kompatibel mit dem Stand-Alone-Produkt TeamViewer Meeting und bringe hochwertiges, verschlüsseltes VoIP bei der Einwahl über die Apps für iOS oder Android. Weitere Features sind:

  • Instant-Konferenzen direkt aus der Kontaktliste heraus
  • HD-Videoqualität
  • 4K-Multimonitor-Screensharing
  • Das Sperren laufender Meetings, um die Privatsphäre zu erhöhen
  • Optionaler Passwortschutz für Meetings
  • Outlook-Integration für Termine
  • Aufzeichnungsfunktion für Konferenzen

Zahlende Nutzer erhalten in TeamViewer Meeting zusätzlich Telefoneinwahlnummern, die vom Host aktiviert oder deaktiviert werden können. "Die Integration von TeamViewer Meeting in den TeamViewer-Client entspricht unserem Ziel, horizontale Konnektivitätslösungen zur Digitalisierung von Arbeitsprozessen auf Basis einer einzigen Technologie anzubieten, die Unternehmen aller Branchen und Größen weltweit nutzen können", erläutert Christoph Schneider den strategischen Hintergrund.

Das neue TeamViewer Meeting wird direkt aus dem TeamViewer-Client ohne weitere Installation für alle Nutzer, egal ob privat oder kommerziell (Remote Access-Nutzer folgen in Kürze), zugänglich sein. Die kostenfreie TeamViewer-Lizenz ermöglicht Meetings mit fünf Teilnehmern, während Abonnenten Meetings mit standardmäßig bis zu zehn Teilnehmern erstellen können. Mit optionalen Paketen können Nutzer die Größe der Meetings auf bis zu 50, 100 oder 300 Teilnehmer erweitern. Für bestmögliche Kompatibilität mit dem Stand-Alone-Client wird ein Update auf die aktuelle Version 15.13 empfohlen.
13.01.2021/dr

Tipps & Tools

Mehrere Schwachstellen in dnsmasq entdeckt [26.01.2021]

Sicherheitsforscher haben sieben Schwachstellen in dnsmasq gefunden, einem beliebten Open-Source-DNS/DHCP-Server. Die sogenannten DNSpooq-Schwachstellen ermöglichen DNS Cache Poisoning sowie Remote-Code-Ausführung durch einen Pufferüberlauf. Betroffen seien mehr als 40 Unternehmen – neben Google auch Cisco und Redhat. [mehr]

Geballtes PowerShell-Wissen [25.01.2021]

In seiner Kompakt-Buchreihe bündelt IT-Administrator die besten Artikel zu ausgesuchten Themen. Das "PowerShell"-Buch hilft bei den ersten Schritten mit der PowerShell und unterstützt bei Systemverwaltungs- und Sicherheitsaspekten. Wir beleuchten den Einstieg in das Framework und stellen unter anderem die Systemverwaltung mit Cmdlets sowie Skripten vor. Besuchen Sie unseren Shop, um das Buch heute noch zu bestellen. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen