Meldung

Cloudbackup für Endgeräte

Mit "MyBackup" bietet IONOS ein Cloudbackup für den SOHO-Bereich an. Je nach Tarif lassen sich damit bis zu 500 GByte an Daten von Endgeräten sichern. Mit integriert ist ein Schutz vor Ransomware, der Schadsoftware schon beim Sichern erkennen soll und das Backup daraufhin unterbricht.
"MyBackup" [1] ist als einfache Sicherungslösung für Kleinstunternehmen konzipiert, um wichtige Daten vom Smartphone, Rechner und Tablet in der Cloud zu sichern. Der Backupzeitpunkt lässt sich frei wählen, zum Beispiel immer dann, wenn sich ein Geräte mit dem WLAN-Homespot verbindet. Die Einrichtung erfolgt über die Benutzeroberfläche und Backupagenten auf den genutzten Endgeräten. Unterbrochene Sessions werden genau am letzten Speicherpunkt fortgesetzt, um doppelte und fehlende Dateien zu vermeiden. Ein Login in die cloudbasierte MyBackup-Benutzeroberfläche genügt, um direkt auf die Sicherungsdaten zuzugreifen.

Der Dienst speichert sämtliche Dateien in ISO-zertifizierten Rechenzentren. Diese garantieren laut IONOS eine hohe Ausfallsicherheit, Speicherung nach dem strengen europäischen Datenschutzrecht und Schutz vor dem Zugriff unbefugter Dritter durch eine hochgradige AES 256-Bit-Verschlüsselung. Zusätzlich erhöht ein KI-basierter Anti-Ransomware-Schutz die Datensicherheit für Microsoft Windows: Während der Sicherung prüft MyBackup die Daten in Echtzeit auf Ransomware. Sobald das Werkzeug eine Bedrohung erkennt, stoppt der Speichervorgang automatisch, damit die Sicherung gar nicht erst infiziert wird und sich das Schadprogramm entfernen lässt.

Die Tarife unterscheiden sich je nach Anzahl der gesicherten Enderäte sowie der Größe des Backupvolumens und liegen zwischen 1 und 24 Euro pro Monat. Server lassen sich mit dem Angebot nicht sichern, hierfür hat IONOS das Produkt "Cloud Backup" im Portfolio.
14.01.2021/ln

Tipps & Tools

Mehrere Schwachstellen in dnsmasq entdeckt [26.01.2021]

Sicherheitsforscher haben sieben Schwachstellen in dnsmasq gefunden, einem beliebten Open-Source-DNS/DHCP-Server. Die sogenannten DNSpooq-Schwachstellen ermöglichen DNS Cache Poisoning sowie Remote-Code-Ausführung durch einen Pufferüberlauf. Betroffen seien mehr als 40 Unternehmen – neben Google auch Cisco und Redhat. [mehr]

Geballtes PowerShell-Wissen [25.01.2021]

In seiner Kompakt-Buchreihe bündelt IT-Administrator die besten Artikel zu ausgesuchten Themen. Das "PowerShell"-Buch hilft bei den ersten Schritten mit der PowerShell und unterstützt bei Systemverwaltungs- und Sicherheitsaspekten. Wir beleuchten den Einstieg in das Framework und stellen unter anderem die Systemverwaltung mit Cmdlets sowie Skripten vor. Besuchen Sie unseren Shop, um das Buch heute noch zu bestellen. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen