Meldung

Open Source-Administration auf dem Linux-Tag

yaffas.org will das Administrationsframework mit den ersten Neuerungen der Versionen 0.8 und 0.9 auf dem kommenden LinuxTag vorstellen. Version 0.8 unterstützt etwa die neuen LDAP-Features des Groupwareservers Zarafa 6.40. Das Open Source-Projekt präsentiert sich erstmals auf einer Messe.
Mit dem webbasierten yaffas sollen sich Server leicht administrieren lassen
Die Version 0.8 wurde im April veröffentlicht und verwendet nun Postfix statt Exim als Mail Transfer Agent für den enthaltenen Mailserver. Weiterhin wurde ein Backup-Tool für die Sicherung und Wiederherstellung einzelner Elemente, wie E-Mails, Kalender, Aufgaben und Kontakte, integriert. Mit yaffas 0.8 werden außerdem die neuen LDAP-Features aus der neuen Version 6.40 des Groupwareservers Zarafa unterstützt.

Bis zum LinuxTag soll das Release der yaffas-Version 0.9 erfolgen, die eine freie Antiviren- und eine freie Antispam-Engine beinhalten wird. ClamAV wird dabei für Virenfreiheit sorgen und Spam mittels SpamAssassin identifiziert und gefiltert. Der 17. LinuxTag findet vom 11. bis 14. Mai auf dem Messegelände unter dem Funkturm in Berlin statt. Das Team von yaffas.org [1] steht in Halle 7.2b am Stand 105 für Interessierte und Entwickler, die sich am Projekt beteiligen möchten, zur Verfügung.
29.04.2011/dr

Tipps & Tools

Vorschau Februar 2019: Cloudmanagement [16.01.2019]

Ohne irgendeine Form der Cloudnutzung läuft in den meisten Firmen nichts mehr. Die Vorteile liegen auf der Hand in Form schnell verfügbarer IT-Ressourcen, um deren Betrieb sich der Administrator nur noch eingeschränkt kümmern muss. Dafür wiederum wollen Cloudlandschaften passgenau in die Unternehmens-IT eingebunden werden, vor allem wenn es um die Sicherheit geht. In der Februar-Ausgabe widmet sich IT-Administrator dem Cloudmanagement und zeigt unter anderem, wie Sie Azure-Logs auswerten und Red Hat CloudForms mit Ansible verwalten. In unserem großen Vergleichstest treten daneben vier deutsche Hosting-Anbieter gegeneinander an.
 [mehr]

Dicke Daten schnell verschicken [16.01.2019]

Es gibt weiterhin nicht wenige Unternehmen, bei denen es eine Größenbeschränkung für E-Mail-Anhänge auf dem Exchange-Server gibt. Aus diesem Grund sind Mitarbeiter beim Versand von umfangreicheren Dateien auf File-Sharing-Dienste angewiesen. Neben den bekannten Anbietern haben sich mittlerweile andere Plattformen etabliert, zum Beispiel das leicht zu bedienende und kostenfreie 'filemail.com'. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen