Meldung

Ältere PST-Dateien konvertieren

Seit Outlook 2003 ist die Größenbeschränkung von 2 GByte pro PST-Datei gefallen. Allerdings kann es durchaus sein, dass wichtige E-Mail-Archive älter sind. Sie sollten diese deshalb auf den neuesten Stand bringen. Mit ein paar Eingriffen können Sie alte PST-Files in neue konvertieren. Dies funktioniert über Outlook selbst. Der Export erfordert nur wenige Handgriffe, ist allerdings etwas versteckt.
Outlook-Logik: Wer eine PST-Datei exportieren möchte, muss zunächst einen Importvorgang starten.
Öffnen Sie zunächst die PST-Dateien mit dem Format Outlook 97 bis 2002. Danach wechseln Sie in die oberste Ebene des Kontos und wählen im Menü "Datei" den Eintrag "Öffnen". Danach folgt – obwohl ja eigentlich exportiert werden soll – ein Klick auf "Importieren".Hier entscheiden Sie sich für "In Datei exportieren" an und legen "Outlook-Datendatei (.pst)" als Format fest. In der Liste aller Ordner des Kontos wählen Sie für den Export den Haupteintrag und setzen einen Haken bei "Unterordner einbeziehen". Danach geben Sie den Speicherpfad für die Export-Datei an und einen eindeutigen Namen. Nach dem Export wechseln Sie zurück in die Liste der Outlook-Datendateien und fügen die neu exportierte PST-Datei hinzu. Abschließend müssen Sie sie noch als Standard festlegen.
12.10.2017/ln

Tipps & Tools

Notstopp in Videokonferenzen [27.11.2021]

Videokonferenzen gehören durch die Pandemie in vielen Firmen zum Alltag und werden sich dort wohl dank anhaltender Home-Office-Modelle und globaler Vernetzung auch verankern. Neben guter Ausrüstung bleibt deshalb auch die Frage relevant, wie Teilnehmer mit unangenehmen, peinlichen Situationen wie dem Lossprechen ohne Mikrofon oder plötzlich ins Bild platzenden Kindern umgehen können. Hier hat Microsoft nun mit einem Notfallschalter eine mögliche Antwort gefunden. [mehr]

Verbesserte Windows-Spracherkennung [26.11.2021]

Eine Software, die Sprache in Text umsetzt, kann die Nerven ihrer Anwender schonen und für mehr Produktivität am Arbeitsplatz sorgen. Als Standard in diesem Segment hat sich das Programm "Dragon" des Anbieters Nuance etabliert, der in diesem Jahr von Microsoft übernommen wurde. Daraufhin hat Redmond wiederum für Windows 11 seine Spracherkennungsanwendung "Voice Typing" mithilfe von Dragon entscheidend aufgewertet. Wir zeigen, wie sie aktiviert wird. [mehr]

Webseiten-Archiv [25.11.2021]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen