Meldung

Zusatzwerkzeug gegen Schadsoftware

Kein Malwareschutz ist zu hundert Prozent zuverlässig. Das kostenfreie Werkzeug 'SUPERAntiSpyware' hilft, ergänzend zum installierten Virenscanner Ihren Rechner vor schädlicher Software zu schützen. Mit der übersichtlichen Konsole können Sie zu Beginn den Detailgrad des Scans einstellen. Anschließend wird das Windows-System auf Spyware, Adware, Malware, Trojaner, Dialer, Würmer, Keylogger, Rootkits und Hijacker abgeklopft.
Mit SUPERAntiSpyware prüfen Sie, ob Ihr Virenscanner eventuell etwas übersehen hat.
Dies beinhaltet auf Wunsch auch die Registry. Danach können Sie mit SUPERAntiSpyware [1] alle gefundenen schädlichen Elemente komplett entfernen oder in die Quarantäne schieben. Es lassen sich auch planmäßige Scans zu vorgegebenen Zeitpunkten durchführen. Das Tool integriert auch Funktionen, die bei der Optimierung des Systems helfen können. Praktisch ist hier vor allem das Entfernen von lästiger Zusatzsoftware, die sich bei der Installation eines Programms ungewollt einnisten möchte.
13.09.2018/dr

Tipps & Tools

Jetzt buchen: AWS- und Monitoring-Trainings im April und Mai [18.02.2019]

Der Winter geht zu Ende und auch bei den Trainings des IT-Administrator steht die Frühlingssaison vor der Tür. So beschäftigen wir uns im April mit 'Amazon Web Services für KMUs', gilt es doch gerade für kleinere IT-Mannschaften, die Komplexität der von AWS angebotenen Dienste ebenso zu beherrschen wie die Integration in die lokale IT. Dass sich freie Werkzeuge in Windows-Infrastrukturen prächtig schlagen, zeigt unser neuestes Training 'Open-Source-Monitoring in Windows-Umgebungen' im Mai. Sichern Sie sich noch heute Ihren Platz in einem der Trainings, die in Hamburg und München stattfinden. [mehr]

CPU-Turbo-Boost vermeiden [17.02.2019]

Zahlreiche Intel-Prozessoren unterstützen die Intel Turbo Boost Technologie, womit die CPU abhängig von mehreren Faktoren kurzzeitig die Taktfrequenz einzelner Prozessorkerne erhöhen kann. Manchmal kann es aber auch sinnvoll sein, unter Windows Server 2016 oder Windows 10 die Prozessortaktfrequenz zu limitieren, um beispielsweise die Außentemperatur eines passiv gekühlten Systems zu verringern oder bei anderen Systemen die Lüfterdrehzahlen zu limitieren. Wir erklären, wie das funktioniert. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen