Meldung

Jumbo Frames und LAGs

Unternehmen, die in Ihrem Netzwerk Netgear-Switches im Einsatz haben, dabei mit Jumbo Frames arbeiten und außerdem Link Aggregation Groups (LAG) nutzen, stoßen bisweilen auf ein Problem: Die MTU in den LAGs stimmt nicht mit der Frame Size der Jumbo Frames überein. Um hier korrekte Werte zu erhalten ist es entscheidend, die Konfiguration an mehreren Stellen richtig zu setzen.
Aktivieren Sie Jumbo Frames auf Netgear-Switches und erzeugen danach LAGs, gibt es einen Stolperstein, der eine korrekte Funktionalität von Jumbo Frames verhindert. Die Jumbo Frames beziehungsweise die Frame Size müssen nämlich nicht nur für die eigentlichen Switch-Ports, sondern auch für die neu erstellen LAG-Interfaces aktiviert werden. Vergessen Sie dies, haben Sie unterschiedliche MTUs, da die LAG nicht die MTU der LAG-Members übernimmt.

Gehen Sie deshalb folgendermaßen vor: Aktivieren Sie zunächst Jumbo Frames auf den Switch-Ports. Dazu müssen Sie zuerst die Ports konfigurieren und die Frame Size eintragen, was über die Menüpunkte "Switching / Ports" funktioniert. Dort haken Sie die gewünschten Ports an, tragen die "Frame Size" ein und klicken auf "Apply". Nun erstellen Sie über "Switching / LAG / LAG Configuration" die gewünschten Devices. Nun ist es wie gesagt wichtig, Jumbo Frames noch auf den Link Aggregation Groups zu aktivieren. Dies funktioniert über "Switching / Ports / LAG". Dort haken Sie die entsprechenden LAGs an, tragen die "Frame Size" ein und klicken auch hier auf "Apply".

Jumbo Frames müssen bei Netgear-Switches auch direkt bei den Link Aggregation Groups eingetragen werden.
14.04.2019/Thomas-Krenn/ln

Tipps & Tools

Vorschau Mai 2019: IT-Sicherheitsmanagement [22.04.2019]

Besonders in kleineren Firmen ohne eigenes IT-Sicherheitsteam fällt es Administratoren schwer, mit zunehmend gehäuften und raffinierten Angriffen umzugehen. In der Mai-Ausgabe beleuchtet IT-Administrator deshalb das Thema 'IT-Sicherheitsmanagement'. So lesen Sie, welche Sicherheitsfunktionen Windows Server sowie Exchange Server 2019 mitbringen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Ihre Azure-Umgebung absichern und Linux-Systeme härten. Unser Workshop zu 'Infection Monkey' lässt Sie ferner in die Rolle eines Angreifers schlüpfen, um das eigene Netzwerk auf Schwachstellen zu testen. [mehr]

AWS-Account absichern [21.04.2019]

Cloudanbieter bewerben ihre Angebote mit einer Vereinfachung von IT-Prozessen. Dabei sollte aber die Sicherheit nicht auf der Strecke bleiben. Besonders wichtig ist dies für Nutzer von AWS, denn über die AWS Management Console als zentrale Anlaufstelle können Angreifer viel Schaden anrichten. Es gilt daher, den AWS-Account bestmöglich gegen Passwortangriffe abzuschirmen - unter anderem durch Multi-Faktor-Authentifizierung. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen