Meldung

Defekte Icons reparieren

Wenn auch nur ein kleiner Schönheitsfehler, nerven defekte Icons auf dem Desktop dennoch bei der täglichen Arbeit. Daher lohnt sich ein Blick auf das kostenfreie Tool "Rebuild Shell Icon Cache". Die Software repariert Ihre Icon-Cache-Datei, falls Verknüpfungen ohne oder mit dem falschen Icon angezeigt werden.
Das Tool "Rebuild Shell Icon Cache" lässt sich auch über die Kommandozeile steuern.
Der portable Helfer "Rebuild Shell Icon Cache" [1] baut nach einem Doppelklick den Icon-Cache wieder neu auf. Dabei wird die Datenbank "IconCache.db" entsprechend geprüft und wiederhergestellt. Fortgeschrittene Anwender können das Programm auch über die Kommandozeile mit verschiedenen Parametern starten. Das Tool ist für Windows 10, 8 und 7 als Download verfügbar.
27.03.2020/jm

Tipps & Tools

Download der Woche: RegCool [8.04.2020]

Administratoren arbeiten regelmäßig mit dem Registrierungseditor, um Systemdienste und -prozesse zu verwalten. Eine Alternative zum Windows-eigenen Regedit bietet das Tool "RegCool". Das Programm liefert die komplette Funktionalität des Regedit, fügt aber viele Ergänzungen hinzu. Unter anderem lässt sich ein Backup der Registry anlegen sowie Registrierungsschlüssel suchen und ersetzen oder mit Notizen versehen. [mehr]

Endgeräte über Google Drive infizierbar [7.04.2020]

Das ThreatLabZ-Team von Zscaler hat einen neuen Downloader entdeckt, der sich Google Drive zu Nutze macht, um Endgeräte mit Malware zu infizieren. Die Schadsoftware zielt mit etwa einer Milliarden Google-Drive-Benutzern auf eine denkbar große Anwenderbasis ab und verfolgt laut den Forschern letztendlich das Ziel, Passwörter auszuspähen. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen