Meldung

Privatsphäre selbst in die Hand nehmen

Es ist allgemein bekannt, dass Windows 10 Informationen über den Computer und dessen Nutzung an Microsoft übermittelt. Das Sammeln von Nutzerdaten lässt sich in den Einstellungen teilweise unterbinden, allerdings haben Sie dadurch nicht alle Dienste unter Kontrolle. Mit dem kostenfreien Tool "SharpApp" können Sie Ihre Daten noch gezielter schützen.
Das Tool "SharpApp" bietet viele Möglichkeiten, um die Privatsphäre unter Windows 10 zu verbessern.
Die Software "SharpApp" [1] lässt sich sowohl über eine GUI als auch die Eingabeaufforderung steuern und ist in fünf verschiedene Bereiche unterteilt. Mithilfe sogenannter "templates" können Sie die gewünschten Datenschutzeinstellungen einfach konfigurieren. Unter dem Menüpunkt "apps" lassen sich vorinstallierte Anwendungen bequem entfernen und unter "telemetry" IP-Adressen der Telemtrie blockieren. Im Bereich "packages" haben Sie zudem die Möglichkeit, verschiedene Software herunterzuladen und zu installieren.
11.07.2020/jm

Tipps & Tools

Windows-Insider-Programm ohne Konto nutzen [8.08.2020]

Lange Zeit war der Zugang zu den Windows-Vorabversionen, sogenannten "Insider-Builds", nur für Entwickler verfügbar. Seit 2014 haben alle Benutzer über das Windows-Insider-Programm die Möglichkeit, die Vorabversionen zu testen. Voraussetzung ist allerdings ein Microsoft-Konto, das nicht jeder eröffnen will. Mit dem Skript "OfflineInsiderEnroll" erhalten Sie die Insider-Builds auch ohne Registrierung. [mehr]

Deutsche Post startet digitale Briefankündigung [7.08.2020]

Morgens schon wissen, was später im Briefkasten liegt: Mit der Briefankündigung informiert die Deutsche Post Kunden auf Wunsch per E-Mail über eingehende Briefpost und sendet hierfür ein Foto des Briefumschlags mit. Der kostenlose Service lässt sich für alle GMX- und WEB.DE-E-Mail-Konten aktivieren und soll ab 2021 um den Inhalt der Briefe erweitert werden. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen