Meldung

RDP nachträglich einrichten

Nach dem Einrichten neuer Desktopsysteme oder auch Server kann unter Umständen später die Remoteverbindung zur Fernwartung klemmen. Ein Grund hierfür ist beispielsweise, dass die Automatisierung dieser Funktion in den Gruppenrichtlinien nicht konfiguriert wurde. Mit ein paar Eingriffen in die Registry des Zielsystems lässt sich dies aber nachträglich ausbügeln.
Mithilfe des Registrierungs-Editors lässt sich die Remoteverbindung zum Zielsystem einrichten.
Zunächst geben Sie wie gewohnt regedit in die Kommandozeile ein. Anschließend wählen Sie im Menü zuerst "Datei" und dann "Mit Netzwerkregistrierung verbinden…". Hier geben Sie nun den Namen des Remotesystems ein und suchen den folgenden Schlüssel auf selbigem: "HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEM\
CurrentControlSet\Control\Terminal Server". Ändern Sie den Wert von "fDenyTSConnections" auf "0". Sobald Sie diesen Vorgang mit "Ok" absegnen, sollte RDP zu diesem Rechner über den Remote-Desktop-Client funktionieren.
26.11.2020/jm

Tipps & Tools

Mehrere Schwachstellen in dnsmasq entdeckt [26.01.2021]

Sicherheitsforscher haben sieben Schwachstellen in dnsmasq gefunden, einem beliebten Open-Source-DNS/DHCP-Server. Die sogenannten DNSpooq-Schwachstellen ermöglichen DNS Cache Poisoning sowie Remote-Code-Ausführung durch einen Pufferüberlauf. Betroffen seien mehr als 40 Unternehmen – neben Google auch Cisco und Redhat. [mehr]

Geballtes PowerShell-Wissen [25.01.2021]

In seiner Kompakt-Buchreihe bündelt IT-Administrator die besten Artikel zu ausgesuchten Themen. Das "PowerShell"-Buch hilft bei den ersten Schritten mit der PowerShell und unterstützt bei Systemverwaltungs- und Sicherheitsaspekten. Wir beleuchten den Einstieg in das Framework und stellen unter anderem die Systemverwaltung mit Cmdlets sowie Skripten vor. Besuchen Sie unseren Shop, um das Buch heute noch zu bestellen. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen