Meldung

Messenger-Dienste zusammenführen

Nicht nur private Nutzer, sondern auch Unternehmen arbeiten immer mehr mit Messenger-Diensten. Um einen besseren Überblick zu den eingesetzten Anwendungen zu erhalten, sollten Sie einen Blick auf das kostenfreie Tool "Ferdi" werfen. Das von der Community entwickelte Programm führt WhatsApp, Facebook Messenger, Skype & Co. unter einer Oberfläche zusammen.
Die Software "Ferdi" bringt alle wichtigen Apps unter ein Dach.
Nach der Installation von "Ferdi" [1] können Sie beim ersten Start entscheiden, welche Messenger-Apps Sie in Ferdi einbinden möchten. Anschließend stellt das Tool diese anschaulich in der Oberfläche als Tabs dar. Falls gewünscht, lassen sich die hinzugefügten Apps auch umbenennen. Das ist hilfreich, um beispielsweise mehrere Benutzerkonten eines Messenger-Dienstes zu verwalten.
5.12.2020/jm

Tipps & Tools

Schatten-IT in der Teamkommunikation vermeiden [21.01.2021]

In Zeiten des mobilen Arbeitens und zunehmender Cyberkriminalität wird es immer wichtiger, dass Unternehmen potenzielle IT-Sicherheitslücken in der eigenen IT-Landschaft schließen. Die Crux: Aufgrund fehlender Lösungen greifen Mitarbeiter auf unautorisierte Consumer-Apps zurück, etwa WhatsApp. Eine derartige Schatten-IT gefährdet aber die Datensicherheit. Der Beitrag gibt sieben Tipps, wie IT-Administratoren die Teamkommunikation sicher gestalten und was bei der Auswahl entsprechender Werkzeuge zu beachten ist. [mehr]

Download der Woche: Start Everywhere [20.01.2021]

Das Startmenü unter Windows hat sich über die Jahre nur mäßig weiterentwickelt und so sind zusätzliche Funktionen willkommen. Die Software "Start Everywhere" ist ein anpassungsfähiges Startmenü für den Schnellzugriff auf Programme, Einstellungen und Dokumente. Wie der Name vermuten lässt, können Sie es an beliebiger Stelle auf dem Bildschirm öffnen und gleichzeitig mit dem Windows-eigenen Menü benutzen. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen