Meldung

XLoader wird auch für Mac-User zur Bedrohung

Nach Beobachtungen der Sicherheitsforscher von Check Point Research hat die Malware Xloader ihr Einsatzgebiet ausgeweitet. Die von Hackern via Darknet beziehbare Malware-as-a-Service, die auf Endgeräten das Userverhalten aufzeichnet und weitere Schadsoftware ausführt, werde häufiger auch gegen Apple-Rechner eingesetzt.
Laut AnyRun zählt Formbook zu den aktuell weit verbreitetsten Malware-Familien (Bildquelle: Check Point Research)
Die Sicherheitsforscher von Check Point Research (CPR), der Threat-Intelligence-Abteilung des Software-Anbieters Check Point, haben im vergangenen halben Jahr die Entwicklung der Malware XLoader genau verfolgt [1]. Wie sie beobachteten, sollen bei deren Attacken, die sich bislang vornehmlich auf Windows-Systeme konzentrierten, immer öfter auch Mac-Nutzer ins Visier der Angreifer geraten.

Laut CPR handelt es sich bei XLoader um eine Malware-as-a-Service und Variante der Formbook-Malware-Familie, die 2020 auf den Markt kam. Hacker sollen sich Lizenzen von XLoader für aktuell rund 42 Euro im Darknet kaufen und die Malware dann befähigen können, Anmeldedaten abzugreifen, Screenshots zu sammeln, Tastatureingaben zu protokollieren und bösartige Dateien auszuführen. Dazu sollen die Opfer über gefälschte E-Mails, die bösartige MicrosoftOffice-Dokumente enthalten, zum Download von XLoader verleitet werden.

27.07.2021/mh

Tipps & Tools

USB-Speicher mit Zahlenschloss [18.09.2021]

Dass Daten auf USB-Sticks nicht sicher sind, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Viele Profis greifen daher zur Verschlüsselung. Allerdings setzt dies oft auch eine entsprechende Software auf dem Zielrechner voraus. Wenn es kein USB-Stick mit eingebautem digitalen Keypad sein soll, bietet sich ein Blick auf das Kryptex-Zahlenschloss an. Mit ihm kommt nur an die Daten, wer den Zahlencode richtig einstellt. [mehr]

Status für Keyboard-Tasten im Blick behalten [17.09.2021]

Häufig ist beim schnellen Arbeiten versehentlich die ein oder andere Sondertaste gedrückt und die Suche nach dem Fehler geht los. Daher lohnt sich ein Blick auf das kostenfreie Tool "TrayStatus", das Ihnen den Status der Spezialtasten wie Rollen, Num, Umschalt, Strg, Alt und weitere im Systemtray übersichtlich anzeigt. Dadurch erkennen Sie sofort, welche Taste Sie unter Umständen wieder in den Ausgangszustand zurückversetzen müssen. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen