Buchbesprechung: Umsetzung von Künstlicher Intelligenz und Machine Learning in Unternehmen


 
Autor:Christiana Köhler-Schulte (Hrsgb.)
Verlag:KS-Energy-Verlag
Preis:34.9 Euro
ISBN:3945622107

Jetzt bei Terrashop bestellen

Jetzt bei Amazon bestellen

Kommerzielle Betreiber von Webseiten interessieren sich natürlich brennend dafür, was die Die Herausgeberin Christiana Köhler-Schulte hat für dieses Buch neun Artikel rund um Best Practices bei der Einführung von KI-Systemen in Unternehmen zusammengetragen. Diese Beiträge richten sich ausdrücklich nicht an IT-Verantwortliche, sondern an Geschäftsführer und Leiter von Fachabteilungen, die planen, Maschinenintelligenz zur Effizienzsteigerung und Entscheidungsfindung einzusetzen. Dazu will das Buch für "Diskussions-, Planungs- und Umsetzungsprozesse hilfreiche Informationen an die Hand gegeben und praxisorientierte Optionen aufzeigen" – und scheitert dabei fast im vollen Umfang.

Den Einstieg in das Buch bildet eine Reihe von Artikeln, die sich mit den Rahmenbedingungen einer KI-Einführung und den sich dadurch angeblich wandelnden Führungsaufgaben in der Management-Etage beschäftigen. Doch bleiben diese Beiträge so vage, dass es vermutlich niemandem auffallen würde, wären sie vor 25 Jahren erschienen und nurmehr ERP durch KI ersetzt worden. Auf der anderen Seite sind einige der Berichte geglückter Umsetzung äußerst speziell. So dürfte insbesondere der Artikel aus dem Bereich "Erneuerbare Energien" auch nur Vertretern dieser Branche Nutzen stiften – zu individuell sind die im skizzierten Projekt umgesetzten Anforderungen.

Fast grotesk wird ein anderer Artikel in seinem Fazit, das dem Leser ans Herz legt, ein gescheitertes KI-Projekt beim nächsten Mal durch KI unterstützen zu lassen. Immerhin vergisst das Buch nicht, auf zwei wesentliche Erfolgsfaktoren solcher Anstrengungen hinzuweisen: Zum einen, diese nicht allein der IT-Abteilung aufzubürden und – viel wichtiger – dass die Datenqualität zum Training von KI-Algorithmen von entscheidender Bedeutung ist. Dass Letzteres erst im finalen Beitrag mit angemessener Ausführlichkeit diskutiert wird, unterstreicht, dass dem Buch ein roter Faden fehlt.

Fazit: Zu den benannten inhaltlichen Mängeln gesellt sich der stolze Preis von rund 35 Euro für netto nur knapp über 100 Seiten im A5-Format. Letztendlich drängt sich der Verdacht auf, dass die Herausgeberin von Unternehmen, die im weitesten Sinne in der KI-Branche unterwegs sind, Artikel mit einem gewissen Eigeninteresse dieser Unternehmen eingesammelt hat und das Konvolut als "Best Practices" zu einem der wichtigsten Themen für teuer Geld unter das (Manager-)Volk bringen möchte. Dass dieses Buch ausdrücklich nicht für IT-Pros gedacht ist, ist daher die beste Nachricht. (John Pardey)