APPN


Advanced Peer-to-Peer Networking

APPN ist eine Methode für dezentralisiertes Routing, die als Verbesserung der klassischen SNA-Architektur eingeführt wurde. In einem klassischen SNA-Netz werden alle Routen durch den System Services Control Points (SSCP) der einzelnen Subareas berechnet. Die Routen verlaufen überwiegend von einem den Terminals zu einer Anwendung im Host. APPN dagegen beschreibt eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung zwischen Computern in einem LAN auf Basis von LU 6.2 ohne die Beteiligung eines SSCPs. Dies ermöglicht eine dezentrale, verteilte Datenverarbeitung mit priorisiertem APPC-Verkehr.

Siehe auch:
APPN+

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

New Work – und jetzt? [6.07.2022]

Flexible Arbeitsmodelle sind für viele Unternehmen zum Standard geworden. Das bringt viele Vorteile für die Mitarbeiter – aber auch immer größere Herausforderungen für IT-Administratoren. Denn sie sollen flexibles, sicheres Arbeiten mit hohem Nutzungskomfort ermöglichen, sind dabei aber mit verschiedensten, komplexen Systemumgebungen und einer kritischen Sicherheitslage konfrontiert. Lesen Sie, welche Strategien und Technologien bei der praktischen Umsetzung helfen. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]