Certificate Transparency


Certificate Transparency (CT) ist ein im RFC 6962 definiertes Verfahren zur Protokollierung der Herausgabe von Zertifikaten. Man kann damit die Herausgabe unberechtigter Zertifikate nicht komplett verhindern. Fällt aber ein unberechtigtes Zertifikat auf, so kann man über das CT-Log herausfinden, wer es wann in Umlauf gebracht hat. Die Einträge sind durch die Verwendung eines Merkle-Trees fälschungssicher. Der Erfolg des Verfahrens hängt davon ab, dass Browser möglichst nur Zertifikate akzeptieren, deren Ausstellung im CT-Log verzeichnet ist.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Energieeffiziente Beleuchtung im Rechenzentrum [27.10.2021]

In Rechenzentren ist Effizienz das Gebot der Stunde – sowohl beim Energiekonsum als auch bei den Prozessen. Doch nicht nur die IT-Infrastruktur an sich schlägt in der Energiebilanz kräftig zu Buche, sondern auch die Beleuchtung. Denn nicht zuletzt für IT-Fachkräfte sind optimierte Lichtverhältnisse essenziell, etwa um wichtige Parameter exakt ablesen zu können. Warum sich neben der Beleuchtung selbst sogar die Farbe der Racks unmittelbar auf den Energieverbrauch auswirkt, behandelt dieser Fachartikel. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]