CIDF


Common Intrusion Detection Framework

Die CIDF-Arbeitsgruppe hat sich das Ziel gesetzt, eine allgemein gültige Architektur für Einbruchserkennungssysteme zu definieren. Sie soll eine Integration von Lösungen verschiedener Hersteller ermöglichen.

Das Architekturmodell sieht vier Komponenten vor, aus denen ein IDS besteht:

Event-Generator



Dies sind in der Regel Monitorprogramme, die den Input für die anderen Komponenten liefern. Die Daten werden im GIDO-Format übermittelt.

Event-Datenbank



Da beim Monitoring von Netzwerken sehr hohe Datenraten entstehen können, werden die Daten in der Ereignisdatenbank gespeichert. Ein weiterer Grund ist, dass für statistische Analysen auf Daten zugegriffen werden muss, die über einen längeren Zeitraum angefallen sind.

Analyzer



Analysemodule führen die eigentlichen Untersuchungen zur Erkennung von Einbrüchen, aber auch zur Aufnahme des "Normalzustandes", durch.

Aktionsmodule



Die Aktionskomponenten umfassen alle Teile eines IDS, die aktiv auf gemeldete Einbrüche reagieren, also z.B. in die Konfiguration von Router und Firewall eingreifen.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Sicherheit für Hardware-Infrastrukturen schaffen [12.12.2018]

Switches, Firewalls und Access Points – mit welcher Technologie werden Administratoren Hardwarelandschaften heute und in Zukunft möglichst sicher organisieren? Was können Unified Threat Management, anonymisiertes Inhouse-Traffic-Monitoring und -Verwaltung wirklich leisten? Der Artikel skizziert, wie sich Betreuung, Backups, Remote Access und Monitoring zentralisiert und aus einer Hand umsetzen lassen und der Administrator dabei nur noch delegieren muss. [mehr]

Grundlagen

Organisatorische IT-Sicherheit [12.10.2018]

Im Mittelstand kommt es darauf an, pragmatische wie bezahlbare Verfahren in Sachen IT-Sicherheit zu entwickeln und umzusetzen. In diesem Grundlagenartikel beleuchten wir wesentliche organisatorische Anforderungen hierzu, darunter Richtlinien für Benutzer sowie Datenschutz- und Datensicherheitskonzepte. [mehr]