Common Object Request Broker Architecture


CORBA ist ein Standard der OMG, der den ORB-Anteil der Object Management Architecture (OMA) beschreibt. Die Standards der OMG ermöglichen die Kommunikation zwischen verschiedenen Softwarekomponenten auf Objektebene. Dabei ist es für den Client unerheblich, auf welcher Plattform, welchem Betriebssystem oder in welcher Programmiersprache der Server realisiert ist. Client und Server können auf unterschiedlichen Betriebssystemen laufen und in unterschiedlichen Programmiersprachen verfasst sein. Auch die Einbindung vorhandener Programme ist möglich. Implementationen der CORBA-Standards sind von verschiedenen Herstellern für fast alle Plattformen, Betriebssysteme und Programmiersprachen erhältlich.

CORBA-Objekte haben eine einzelne Schnittstelle. Deren Wiederverwendung erfolgt über Schnittstellenvererbung, und es kann auf die entsprechenden Mechanismen der Programmiersprache zurückgegriffen werden. CORBA-Objekte werden von einem Naming Service in einem hierarchischen Namensraum verwaltet.

Siehe auch:
DII
DSI
ESIOP
GIOP
IDL
IIOP
SECIOP
Skeleton
Stub

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Azure AD Connect einrichten und betreiben (3) [16.09.2019]

Azure- und Office365-Angebote bieten sich an, um zusätzliche IT-Ressourcen aus der Cloud zu beziehen. Jedoch bleiben sensible Dienste wie das Active Directory meist am heimischen Campus. Aus diesem Grund kommt hybriden Szenarien große Bedeutung zu. In Bezug auf das Active Directory bedeutet dies, Objekte aus dem Verzeichnisdienst mit der Cloud zu synchronisieren. Azure AD Connect baut die Brücke zwischen lokaler IT und der Cloud. Im dritten Teil geben wir Tipps, wie Sie die Synchronisation im Auge behalten und welche Grundregeln Sie bei der Konfiguration stets beachten sollten. [mehr]

Grundlagen

Virtualisierung von Exchange Server [19.12.2018]

Exchange Server 2016 ist von Microsoft offiziell für die Virtualisierung freigegeben. Es gibt also Support, wenn Probleme auftreten sollten. Wenn die Virtualisierungs-Hosts entsprechend ausgelegt sind, stehen auch virtuelle Exchange-Server performant zur Verfügung. [mehr]