Content Security Protocol


Das Content Security Protocol (CSP) ist eine Spezifikation des W3C, um Cross Site Scripting (XSS) in Websites unterbinden zu können. Dazu werden alle Inline-Scripte in einer Webseite verboten und statt dessen in eigene Dateien ausgelagert, wodurch man den Zugriff besser steuern kann.

Um CSP zu verwenden, wird ein erweiterter HTTP-Header verwendet. Unter dem Eintrag Content-Security-Protocol wird eine Whitelist zum Browser übertragen, die festlegen, von welchen Quellen der Browser aktive Inhalte wie Scripte nachladen darf. Außer für Scripte sind auch Whitelists für Frames, Bilder, Multimediainhalte, Plugins, CSS-Dateien und Fonts möglich. Weiterhin kann man festlegen, mit welchen Webservern der Browser über XMLHttpRequests, WebSockets und Server-Sent-Events kommunizieren darf. Browser, die noch nicht mit CSP umgehen können, ignorieren den zusätzliche HTTP-Header-Eintrag.

Siehe auch:
AJAX
HTML
CSS
DOM
XML

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

SharePoint Online verwalten (3) [20.01.2020]

Teamarbeit technisch zu unterstützen, ist einer der wichtigsten Aspekte von Office 365. Über Skype setzen sich die Anwender persönlich miteinander in Verbindung, One Drive fördert den Datenaustausch. SharePoint Online bietet schließlich die gemeinsame Arbeit an Dokumenten. Wie Administratoren das Fußvolk so zur Zusammenarbeit ermächtigen, zeigt dieser Artikel. Im dritten und letzten Teil schauen wir uns noch an, wie Sie Berechtigungen korrekt setzen und verschwundene Dokumente und Bibliotheken wiederherstellen. [mehr]

Grundlagen

Virtualisierung von Exchange Server [19.12.2018]

Exchange Server 2016 ist von Microsoft offiziell für die Virtualisierung freigegeben. Es gibt also Support, wenn Probleme auftreten sollten. Wenn die Virtualisierungs-Hosts entsprechend ausgelegt sind, stehen auch virtuelle Exchange-Server performant zur Verfügung. [mehr]