Default Forwarder


Ein Default Forwarder ist ein Gerät, das durch die DFFG von MPOA definiert wird. Es dient dazu, in einer ISAG die Anzahl der zur LAN-Emulation benötigten ATM-Verbindungen gering zu halten. Jeder MPOA-Client hat eine ATM-Verbindung zum Default Forwarder. Hat der Client dagegen noch keine ATM-Verbindung zu einem IP-Adressaten, so schickt er die IP-Pakete zum Default Forwarder. Dieser leitet sie über seine Verbindung weiter. Erst bei einer längeren IP-Verbindung wird eine direkte ATM-Verbindung hergestellt. Man spart damit in vielen Fällen die Verbindungsaufbauzeiten.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: Flexera AdminStudio [30.11.2020]

Es gehört zu den vielfältigen Aufgaben der IT-Abteilung, neue Anwendungen auszurollen. Ist das in kleinen Umgebungen noch händisch zu bewältigen, lohnt sich in größeren Umgebungen der Einsatz eines Tools. Mit AdminStudio bietet Flexera ein Programm für die Softwarepaketierung und -bereitstellung an. Eine ausführliche Video-Anleitung unterstützte uns im Test bei der Installation und auch das Erstellen sowie automatische Ausliefern der Softwarepakete verlief geschmeidig. [mehr]

Grundlagen

Session Border Controller [16.10.2020]

Ein Session Border Controller stellt vielfältige Möglichkeiten des VoIP-Routings inklusive Sicherheitsfunktionen zur Verfügung. Er lässt sich je nach Hersteller sowohl als physische Appliance als auch in virtueller Form für unterschiedliche Virtualisierungsplattformen bereitstellen. Wir beleuchten die Möglichkeiten, die ein Session Border Controller bietet. [mehr]