dial on demand routing


DDR ist eine Routing-Technik, bei der eine WAN-Wählverbindung (z.B. über ISDN) durch einen Router erst hergestellt wird, wenn Nutzdaten zu übertragen sind. Werden eine einstellbare Zeit lang keine Daten mehr übertragen, so wird die Verbindung unterbrochen. Dies spart Kommunikationskosten. Das funktioniert aber nur, wenn der Router Spoofing-Techniken beherrscht, mit denen er bestimmten Verwaltungsprotokollen (wie ARP) der Endgeräte eine noch offene Verbindung vorspiegeln kann. Der Router antwortet dann an Stelle der remoten Geräte, die über ihn zu erreichen sind.

Siehe auch:
Proxy-ARP

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: Flexera AdminStudio [30.11.2020]

Es gehört zu den vielfältigen Aufgaben der IT-Abteilung, neue Anwendungen auszurollen. Ist das in kleinen Umgebungen noch händisch zu bewältigen, lohnt sich in größeren Umgebungen der Einsatz eines Tools. Mit AdminStudio bietet Flexera ein Programm für die Softwarepaketierung und -bereitstellung an. Eine ausführliche Video-Anleitung unterstützte uns im Test bei der Installation und auch das Erstellen sowie automatische Ausliefern der Softwarepakete verlief geschmeidig. [mehr]

Grundlagen

Session Border Controller [16.10.2020]

Ein Session Border Controller stellt vielfältige Möglichkeiten des VoIP-Routings inklusive Sicherheitsfunktionen zur Verfügung. Er lässt sich je nach Hersteller sowohl als physische Appliance als auch in virtueller Form für unterschiedliche Virtualisierungsplattformen bereitstellen. Wir beleuchten die Möglichkeiten, die ein Session Border Controller bietet. [mehr]