dial on demand routing


DDR ist eine Routing-Technik, bei der eine WAN-Wählverbindung (z.B. über ISDN) durch einen Router erst hergestellt wird, wenn Nutzdaten zu übertragen sind. Werden eine einstellbare Zeit lang keine Daten mehr übertragen, so wird die Verbindung unterbrochen. Dies spart Kommunikationskosten. Das funktioniert aber nur, wenn der Router Spoofing-Techniken beherrscht, mit denen er bestimmten Verwaltungsprotokollen (wie ARP) der Endgeräte eine noch offene Verbindung vorspiegeln kann. Der Router antwortet dann an Stelle der remoten Geräte, die über ihn zu erreichen sind.

Siehe auch:
Proxy-ARP

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Leistungsüberwachung von Windows Server 2019 (1) [2.08.2021]

Auch unter Windows Server 2019 gibt es Faktoren, die die bestmögliche Leistung des Systems negativ beeinträchtigen können. So die Zugriffsgeschwindigkeit der physischen Datenträger, die für alle laufenden Prozesse zur Verfügung stehende Speichermenge, die Prozessorgeschwindigkeit und der Datendurchsatz der Netzwerkschnittstellen. Mangelt es hier an Performance, stehen zur Überprüfung passende Bordmittel bereit. Im ersten Teil des Workshops schauen wir uns an, wie wir die Leistungsüberwachung einrichten, Indikatorendaten beobachten, Sammlungssätze nutzen und Speicherengpässe beheben. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]