Ethernet Passive Optical Network


Ethernet Passive Optical Network (EPON) ist eine von mehreren Varianten zur Realisierung passiver optischer Netze (PON). Die EPON-Spezifikation, auch EFMP genannt, ist Bestandteil des Standards IEEE 802.3ah (Ethernet in the First Mile) und ist vergleichbar mit dem in Europa weiter verbreiteten GPON.

EPON ist ein optisches Verfahren mit dem eine Punkt-zu-Mehrpunkt-Verbindung (P2MP) zwischen einer Vermittlungsstelle und den Teilnehmeranschlüssen im Anschlussbereich realisiert wird. Ein passiver optischer Splitter (POS) sorgt dafür, dass die von der Vermittlungsstelle verschickten Informationen als Broadcast bei allen Teilnehmern ankommen. Die Datenströme von und zu den Teilnehmern werden dabei über das Multi Point Control Protocol (MPCP) gesteuert. Der Rückkanal vom Teilnehmer zur Vermittlungsstelle arbeitet mit Multiplexingtechnik.

Siehe auch:
1000BasePX10
1000BasePX20

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Advertorial: Cloud Security: Kleine Schwachstellen können große Schäden verursachen [11.08.2020]

Zahlreiche Gefahren wie zum Beispiel Malware-, Phishing- und DDoS-Attacken sind real und alltäglich. Die Digitalisierung zahlreicher Prozesse und Anwendungen verstärkt zudem das Risiko. Schon kleine Fehler, zum Beispiel bei der Einrichtung der Cloud, können zu großen Sicherheitslücken führen. Doch wie können sich Unternehmen schützen? [mehr]

Grundlagen

Pass-the-Hash-Angriffe [23.06.2020]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Der ursprünglich sehr aufwendige Pass-the-Hash-Attacke ist heute nur noch eine Sache weniger Klicks. Wir beleuchten die Grundlagen dieses Angriffsvektors. [mehr]