HbbTV


Hybrid Broadcast Broadband TV

Unter HbbTV versteht man eine Reihe von Spezifikationen, welche es erlauben, Fernsehprogramme mit interaktiven Online-Angeboten zu verbinden. HbbTV-Applikationen kommen entweder über den Digital-TV-Datenstrom oder üner eine Breitband-Internetverbindung zum Kunden. Nur über die Internetverbindung existiert auch ein Rückkanal.

Voraussetzung für die Nutzung ist daher ein HbbTV-fähiger Fernseher oder TV-Receiver, optional mit Internetanschluss. Die Fernsehanbieter bestimmen wie beim Teletext-Angebot, welche Informationen der Nutzer wann abrufen kann.

Programmiert werden HbbTV-Anwendungen in CE-HTML, das aus XHTML, DOM, CSS TV Profile und ECMAScript sowie XMLHttpRequest für AJAX besteht. Da dies aber nicht ausreicht, um auch das TV-Inhalte einzubinden, wird zusätzlich auf eine Browser-Spezifikation des Open-IPTV-Forums zurückgegriffen. Diese enthält APIs für Hybrid-Decoder, um das TV-Bild in HTML-Seiten einzubinden, TV- und Radioprogramme umzuschalten, Aufnahmen vorzuprogrammieren und Daten aus dem DVB-Datenstrom zu entnehmen.

Über den DVB-Datenstrom werden die Anwendungen in einem sogenannten Objektkarussell nach dem DSM-CC-Standard ausgestrahlt. Die Ausstrahlung erfolgt in einer Endlosschleife, damit der Hybrid-Decoder unabhängig vom Einstiegszeitpunkt früher oder später alle Inhalte empfängt.

In Analogie zu Web 2.0 werden HbbTV-Angebote oft auch als TV 2.0 bezeichnet.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Mit dem Windows Performance Toolkit Leistungsengpässe finden (2) [17.02.2020]

Mit dem Windows Performance Toolkit lassen sich Leistungsengpässe sowie Startprobleme und Verzögerungen von Anwendungen messen. Im Gegensatz zur Windows-internen Leistungsüberwachung arbeitet das Tool nicht mit Indikatoren, sondern verwendet eigene Messpunkte. Die neue Version des Werkzeugs ist für Windows Server 2012 R2 / 2016 und Windows 10 optimiert, lässt sich aber auch für ältere Windows-Server-Versionen einsetzen. Im zweiten Teil gehen wir abschließend darauf ein, wie Sie Messdateien mit WPA auswerten und Systeminformationen zu Servern anzeigen. [mehr]

Grundlagen

Virtualisierung von Exchange Server [19.12.2018]

Exchange Server 2016 ist von Microsoft offiziell für die Virtualisierung freigegeben. Es gibt also Support, wenn Probleme auftreten sollten. Wenn die Virtualisierungs-Hosts entsprechend ausgelegt sind, stehen auch virtuelle Exchange-Server performant zur Verfügung. [mehr]