Hypervisor


Ein Hypervisor (vom Griechischen und Lateinischen über Englisch für Aufseher oder Überwacher), auch Virtual Machine Monitor (kurz VMM) genannt, ist eine Virtualisierungssoftware, die eine Umgebung für virtuelle Maschinen schafft. Es werden zwei Arten von Hypervisoren unterschieden. Typ-1 läuft ohne weitere Software direkt auf der Hardware. Ein braucht weniger Ressourcen, muss aber selbst über Treiber für die gesamte Hardware verfügen.

Typ-2 setzt auf einem vollwertigen Betriebssystem auf. Er nutzt die Gerätetreiber des Betriebssystems, unter dem er läuft.

Der Begriff Hypervisor wird uneinheitlich verwendet. In den meisten Quellen wird er nur für den Typ-1 und/oder Typ-2 mit Paravirtualisierung verwendet. IBM verwendet den Begriff Hypervisor allgemein, also für Typ-1 und Typ-2.

Beispiele für Hypervisoren sind VMware Workstation, Parallels Desktop for Mac, z/VM, Xen, VMware ESX/ESXi, KVM und Hyper-V.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Der historische Wandel der digitalen Transformation [3.06.2020]

Der Begriff "Digitale Transformation" kursiert erst seit wenigen Jahren in unserem Sprachgebrauch – und doch haben in der jüngeren Geschichte mehrere wellenartige digitale Transformationen ihre Spuren hinterlassen. Angefangen bei den Großrechnern von IBM in den 1950er-Jahren bis zur heutigen Datenspeicherung in der Cloud. Ein Blick in die Historie zeigt, dass die Digitale Transformation kein einmaliger Schritt, sondern ein laufender Prozess ist, getrieben von der kontinuierlichen Entwicklung der Technologien, die Unternehmen neue Möglichkeiten bietet und zugleich vor neue Herausforderungen stellt. [mehr]

Grundlagen

Terminalserver [4.05.2019]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form.

Der Terminalserver ist eine Software, die in einem Netzwerk auf einem zentralen Rechner (Host) installiert ist und Applikationen über das Netzwerk mehreren Clients zur Verfügung stellt. Der Client erhält vom Terminalserver lediglich grafische Information und stellt diese dem Anwender dar. Die Applikationen selbst sind also auf dem Terminalserver installiert und müssen daher auch in der Lage sein, in einer solchen Umgebung eingesetzt zu werden. Auch die Speicherung der Daten erfolgt auf dem Host. [mehr]