International Mobile Telecommunications-2000


International Mobile Telecommunications-2000 (IMT-2000) ist ein globaler Standard für den Mobilfunk der dritten Generation (3G), der durch einen Satz unabhängiger ITU-Empfehlungen definiert wird. IMT-2000 umfasst ein Rahmenwerk für den weltweiten Mobilfunkzugang durch die Zusammenschaltung der diversen Systeme von terrestrischen und/oder Satelliten-basierten Netzwerken.

Da bei ITU-Standardisierung eine Vielzahl unterschiedlicher Interessen unter einen Hut gebracht werden mussten, kann man eigentlich nur von einer Standard-Familie sprechen. Diese Komplexität ist ein Grund für die langsame Umsetzung von UMTS. So sind z.B. fünf verschiede Zugriffsmethoden für den Mobilfunk definiert worden:

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Data-Warehouse-Automatisierung beim Landmaschinenhersteller [17.07.2019]

Weil die Integration der ständig steigenden Zahl von heterogenen Datenquellen mit einem klassischen Ansatz nicht mehr zu bewältigen war, haben die norddeutschen Amazonen-Werke ihr Data Warehouse vollständig neu aufgesetzt. Wie der Anwenderbericht zeigt, setzten sie dabei von Beginn an auf eine Automatisierungsstrategie. Um die reibungslose Erweiterbarkeit des entstehenden Enterprise Data Warehouse weiter zu unterstützen, entschieden sich die Verantwortlichen für ein Design nach den Grundsätzen des Data Vault 2.0. [mehr]

Grundlagen

Virtualisierung von Exchange Server [19.12.2018]

Exchange Server 2016 ist von Microsoft offiziell für die Virtualisierung freigegeben. Es gibt also Support, wenn Probleme auftreten sollten. Wenn die Virtualisierungs-Hosts entsprechend ausgelegt sind, stehen auch virtuelle Exchange-Server performant zur Verfügung. [mehr]